3 Möglichkeiten, Ihre Eigene Talk-Radiosendung zu Hosten

3 Möglichkeiten, Ihre Eigene Talk-Radiosendung zu Hosten

Haben Sie schon einmal Ihren Lieblings-Morgenshow-DJ während Ihrer täglichen Fahrt gehört und sich gedacht: „Das scheint einfach zu sein – ich kann das!“ Während Radiosendungen ein lohnender Weg sein können, sich einen Namen zu machen und das Leben von Tausenden (oder sogar Millionen) von Zuhörern zu beeinflussen, ist es nicht immer einfach. Eine Radio-Talkshow zu moderieren, bedeutete früher, jahrelang als einfacher Radioangestellter seine Gebühren zu zahlen. Heute jedoch hat das Internet talentierten Amateuren die Chance gegeben, sich einen Namen zu machen. Um zu erfahren, wie Sie Ihre eigene Talk-Radiosendung moderieren können, lesen Sie Schritt 1 unten, um loszulegen!

Eine Show bekommen

Beteiligen Sie sich an einem lokalen Sender.

Wenn Sie mit null Erfahrung beginnen, ist der beste Weg (abgesehen von keiner), irgendeine Art von Radiosendung zu erhalten, die Teilnahme am Prozess der Erstellung einer bestehenden Radiosendung. Die Arbeit oder Freiwilligenarbeit in einem Radiosender gibt Ihnen eine Einführung in den Arbeitsablauf und die regelmäßigen Aufgaben, die zur Produktion einer erfolgreichen Radiosendung gehören. Es gibt Ihnen auch die dringend benötigte Erfahrung, die Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen können, wenn Sie sich um Sendezeit bewerben. Vor allem gibt es Ihnen die Möglichkeit, Kontakte innerhalb der Station zu knüpfen. Jemanden in der Branche zu kennen, kann den Unterschied in der Welt ausmachen, wenn es darum geht, Ihre erste Show zu landen – Radiosender stellen viel, viel eher Leute ein, die sie kennen und denen sie vertrauen, als Show-Moderatoren, als sie Fremde einstellen. Eine großartige Idee, um Ihre Erfahrungen mit Radiosendern aufzubauen, ist es, sich freiwillig für einen lokalen Community-Radiosender (wie zum Beispiel einen College-Radiosender) zu engagieren. Diese Sender werden normalerweise nicht gewinnorientiert betrieben und sind auf die Arbeit von Freiwilligen angewiesen, um auf Sendung zu bleiben, was bedeutet, dass es im Vergleich zu einem gewinnorientierten Sender relativ einfach sein kann, einen Platz in der Belegschaft zu finden.

Mach ein Praktikum.

Einige Radiosender bieten interessierten Bewerbern, insbesondere jungen Studenten, Praktikums- und Ausbildungsplätze an. Einige dieser Praktika sind in die Kommunikationsabteilung einer örtlichen Schule oder Hochschule integriert, was bedeutet, dass sie in der Regel ausschließlich aus dem Studentenpool der Abteilung rekrutieren, während andere Praktika Bewerber aus der allgemeinen Öffentlichkeit akzeptieren können. Je nach Arbeitszeit kann ein Praktikum manchmal sinnvoller sein, um eine Show zu bekommen, als im Sender von der Pike auf zu arbeiten. Gute Praktika sind karriereorientiert und bieten nach Abschluss des Praktikums Beschäftigungsmöglichkeiten. Aber auch mit einem Praktikum kann es notwendig sein, mehrere Jahre in der Radiobranche zu arbeiten, bevor man eine Sendung bekommt.

Besorgen Sie sich, wenn möglich, eine Rundfunkausbildung.

Wenn Sie dem richtigen Ausbildungsweg folgen, um Radiomoderator zu werden, verbessern Sie nur Ihre Chancen, Ihre eigene Show zu bekommen. Wie oben erwähnt, ebnen Bildungsprogramme auch oft den Weg für wertvolle Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten. Wenn es für Sie finanziell machbar ist, sollten Sie einen Abschluss in Kommunikation oder Rundfunk in Betracht ziehen, um Ihren Lebenslauf aufzuwerten und Ihnen wertvolles Hintergrundwissen und Erfahrung zu vermitteln. Es ist erwähnenswert, dass eine Ausbildung in Kommunikation oder Rundfunk für eine erfolgreiche Karriere im Radio nicht unbedingt erforderlich ist. Einige der bekanntesten Namen im Radio, wie Howard Stern, haben Kommunikationsabschlüsse, aber andere haben keinen einschlägigen Bildungshintergrund. Zum Beispiel absolvierte Adam Carolla, ehemaliger Moderator von Loveline und The Adam Carolla Show , nur eine teilweise Junior-College-Ausbildung, die die Arbeit in einem Keramik-Hauptfach beinhaltete.

Seien Sie bereit, für die Zeit auf gewinnorientierten Stationen zu bezahlen.

Obwohl alle Sender ihre eigenen Regeln für ihre Show-Moderatoren haben, werden lokale, gewinnorientierte Sender den Hosts im Allgemeinen die Showzeit in Rechnung stellen. Zeiten mit hohen Zuhörerzahlen (wie morgens und nachmittags Pendelzeiten) sind im Allgemeinen teuer, während weniger beliebte Zeiten im Allgemeinen billiger sind. Die Moderatoren können ihre Shows mit eigenem Geld bezahlen, Zuschauer um Spenden bitten oder Werbezeit an Dritte verkaufen. Wenn sie mit Werbegebühren mehr Geld verdienen, als es kostet, die Show auf Sendung zu halten, behalten sie im Allgemeinen die Differenz als Gewinn. Erfolgreiche Radiomoderatoren können sich so selbst unterstützen. Es ist entscheidend, dass Sie im Voraus verstehen, dass Sie möglicherweise für Ihre Showzeit bezahlen müssen – Sie möchten nicht ein begehrtes Zeitfenster verfolgen, nur um herauszufinden, dass Sie es sich nicht leisten können, Ihre Show zu veranstalten. Aufgrund der Kosten für das Hosten einer Radiosendung ist es oft eine gute Idee, einen anderen Job zu behalten (zumindest bis Sie genügend Werbeeinnahmen generieren können, um Ihre Sendung zu unterstützen). Vollzeit deiner Radiokarriere zu widmen, ist großartig für deine Sendung, aber nicht, wenn dir das Geld ausgeht und du in ein paar Monaten aus der Luft gehen musst. Die Kosten variieren. Beispielsweise kann die Radiozeit bei einigen lokalen Sendern je nach Zeitfenster zwischen 60 und 200 US-Dollar pro Stunde kosten.

Erwägen Sie, mit Internetradio zu beginnen.

Für Einsteiger in die Welt des Rundfunks bietet das Internet eine Möglichkeit, sich mit sehr geringen (wenn überhaupt) Vorabkosten und ohne Erfahrungsanforderungen Gehör zu verschaffen.  Wenn Sie über Computerkenntnisse verfügen, möchten Sie möglicherweise einen dedizierten Audiostream einrichten, um Ihre Show zu übertragen (siehe So streamen Sie Live-Audio oder eine Online-Anleitung, wie die hier ). Hier finden Sie das beste Angebot mit Gutschein. Sie können auch einen günstigen oder kostenlosen Online-Sendedienst wie Live365.com (günstig; kostenlose Testversion) oder Radionomy.com (kostenlos für 9 Monate mit bestimmten Bedingungen) ausprobieren. Der Nachteil einer Internetradiosendung ist, dass es im Grunde an Ihnen liegt, Ihre eigene Sendung zu promoten und Ihr Publikum zu vergrößern – Sie werden nicht die Ressourcen eines etablierten Senders haben, um Ihnen zu helfen. Eine weitere großartige Option ist die Aufzeichnung eines regelmäßigen Podcasts. Podcasts sind im Wesentlichen vorab aufgezeichnete Talk-Radiosendungen, die Hörer herunterladen und nach Belieben anhören können. Weitere Informationen zu Podcasts finden Sie unter So starten Sie Ihren eigenen Podcast oder scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Podcasting“ weiter unten.

Hosten Ihrer Show

Wählen Sie ein Thema oder Format für Ihre Sendung aus.

Bevor Sie mit der Ausstrahlung beginnen, sollten Sie sich für einen „Zweck“ für Ihre Sendung entschieden haben. Während viele Shows in Bezug auf ihre Struktur und die behandelten Themen bemerkenswert flexibel sind, haben die meisten erfolgreichen Talkshows im Allgemeinen ein vordefiniertes Thema oder Ziel. Dies kann ziemlich weit gefasst sein, also haben Sie nicht das Bedürfnis, Ihre Show mit einem extrem spezifischen Thema in eine Schublade zu stecken. Fragen Sie sich einfach: „Worum geht es in meiner Show?“ Unten sind ein paar gängige Talk-Radioshow-Themen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern: Nachrichten/aktuelle Ereignisse Politische Kommentare Musiknachrichten/Untergrundmusik-Diskussion Humor/Parodie Bildungsthemen (Geschichte, Wissenschaft usw.) Ratschläge (Beziehungen, DIY-Projekte usw.) Nische Themen (Paranormales, Verschwörungstheorien etc.)

Planen Sie die Zeit Ihrer Show im Voraus.

Lassen Sie sich im Studio nicht „beflügeln“, es sei denn, Sie sind ein erfahrener Sender. Planen (oder „blockieren“) Sie die Zeit, die Sie für Ihre Show zur Verfügung haben, ist ein Muss, besonders wenn es Ihre erste Show ist. Wenn Sie im Voraus einen Plan haben, können Sie die Dynamik der Show hoch halten und es wird schwieriger für Sie, den Gesprächsstoff zu verlieren. Während Ihrer ersten paar Shows werden Sie unweigerlich feststellen, dass Ihr Zeitplan nicht perfekt mit der Realität übereinstimmt – einige Segmente dauern möglicherweise länger als erwartet, während andere weniger Zeit in Anspruch nehmen. Beachten Sie diese Unterschiede und passen Sie Ihren Zeitplan nach Bedarf an. Nehmen wir an, wir haben gerade unsere erste 90-minütige politische Talk-Radiosendung bekommen. Hier ist ein Beispiel für einen Zeitplan, den wir für unsere erste Show haben könnten: (5 Minuten) Titelsong und Einführungen. (20 Minuten) Gastinterview: Autorin Jane Smith. (15 Minuten) Diskussionsthema 1: Mindestlohn – zu hoch oder zu niedrig? (5 Minuten) Anzeigen. (10 Minuten) Anrufe annehmen. (15 Minuten) Diskussionsthema 2: Gerrymandering – wie groß ist das Problem in der Moderne? (5 Minuten) Anzeigen. (10 Minuten) Anrufe annehmen. (5 Minuten) Erlauben Sie dem Gast, anstehende Ereignisse einzufügen. Folgen Sie mit Abschieds- und Outro-Musik.

Haben Sie eine konsistente, erkennbare Struktur.

Wenn es um Sprechfunk geht, ist Konsistenz der Schlüssel. Die Zuhörer möchten sicher sein, dass sie den gleichen Inhalt und Stil der Diskussionen hören können, wenn sie Ihre Sendung einschalten. Einige Änderungen können unvermeidlich sein: Wenn beispielsweise ein bestimmter Aspekt Ihrer Show nicht funktioniert, ist es besser, ihn fallen zu lassen, als ihn als unpopulären Teil der Show hinken zu lassen. Wann immer möglich, sollten Sie jedoch die Grundlagen Ihres Zeitplans von einer Show zur nächsten beibehalten und gleichzeitig frische Inhalte in Form neuer Segmente usw. zulassen.

Laden Sie neue Gäste und alte Favoriten ein, an Ihrer Show teilzunehmen.

Eine Möglichkeit, Ihre Show frisch und interessant zu halten und gleichzeitig ihr Format beizubehalten, besteht darin, kontinuierlich interessante, aufregende Gäste zu Ihrer Show einzuladen. Die Gäste bringen ihr eigenes Wissen und ihren eigenen Gesprächsstil in die Show ein und tragen so zu aufschlussreichen (oder zumindest unterhaltsamen) Diskussionen bei. Normalerweise darf der Gast im Gegenzug für die Teilnahme an der Show für seine persönlichen Projekte auf Sendung werben. Die Arten von Gästen, die Sie einladen sollten, variieren je nach Format Ihrer Show. Wenn Sie beispielsweise eine ernsthafte Talkshow zur Kunstkritik veranstalten, könnten Sie Gäste einladen, die neue Perspektiven und einzigartiges Fachwissen bieten, wie Professoren und Künstler. Wenn Sie andererseits eine krasse „Shock Jock“-Comedy-Show veranstalten, möchten Sie vielleicht andere Comedians oder sogar bizarre lokale Persönlichkeiten einladen.

Nehmen Sie Anrufe von Zuhörern an.

Es ist fast immer eine gute Idee, eine freundliche, offene Atmosphäre zwischen Ihnen und Ihren Anrufern zu fördern. Wenn Sie ein aktives Publikum haben, ist es einfacher, die Dynamik der Dialoge Ihrer Show hoch zu halten, als wenn Sie dies nicht tun. Wenn Sie Ihre Telefonleitung für Anrufer öffnen, können Sie kurz eine Pause einlegen, um sich neue, interessante Gesprächswege auszudenken. Stattdessen können Sie Ihre Zuhörer das Gespräch für Sie lenken lassen – alles, was Sie tun müssen, ist zu antworten. Wenn du auf einem Sender mit Regeln gegen Obszönität bist, halte Ausschau nach Scherzanrufern. Wissen Sie immer, wie Sie einen Anruf schnell trennen können. Wenn Ihre Station mit Zeitverzögerung arbeitet, beachten Sie, wie Sie die letzten Sekunden der Sendezeit löschen können, falls ein Anrufer etwas Unangemessenes sagt. Die meisten Stationen haben irgendwo in der Nähe des Hauptsoundboards eine leicht zugängliche Verzögerungstaste. Wenn Sie online senden, möchten Sie vielleicht damit experimentieren, Anrufer über Voicechat-Software wie Skype entgegenzunehmen. Andernfalls möchten Sie vielleicht einen Text-Chat-Kanal für Ihre Zuhörer haben, den Sie gelegentlich auf relevante Diskussionen überwachen.

Vermeiden Sie „tote Luft“.

Egal, ob Sie eine Sendung im Gemeinschaftsradio mit einem kleinen lokalen Publikum oder eine landesweit verbreitete Morgensendung haben, Sie sollten die goldene Regel des Rundfunks befolgen: Vermeiden Sie „tote Luft“ (ablenkende Zeiten der Stille). Gewöhnliche Gesprächspausen sind eine Sache – Sie müssen nicht jede einzelne Sekunde Ihrer Sendung sprechen. Sie sollten jedoch Stillephasen vermeiden, die länger als ein paar Sekunden sind. Diese sind unangenehm anzuhören, klingen unprofessionell und können zu einem sofortigen Einbruch der Zuhörerschaft führen, wenn es so klingt, als hätten Sie einen technischen Fehler. Vielleicht finden Sie es eine gute Idee, ein neues Musikstück (oder einen ähnlichen Audioclip) in der Warteschleife bereitzuhalten, falls Sie etwas überrascht und Sie ein paar Minuten Zeit brauchen.

Suchen Sie nach Werbetreibenden.

Wie oben erwähnt, ist es eine sehr reale Möglichkeit, dass Sie für die Sendezeit Ihrer Show bezahlen müssen. Um Ihre Sendung zu bezahlen, versuchen Sie Werbetreibende zu finden, die bereit sind, ein wenig Geld aufzubringen, damit ihre Botschaft ausgestrahlt wird. Werbetreibende können Ihnen eine Gebühr zahlen oder sich bereit erklären, einen Teil der Kosten Ihrer Show zu übernehmen, wenn Sie im Gegenzug einen Teil Ihrer Sendezeit für Anzeigen verwenden. Einige Moderatoren von Radiosendungen lesen die Werbung des Werbetreibenden selbst, während andere sich dafür entscheiden, vorab aufgezeichnete Werbung abzuspielen. Im Allgemeinen steigen die Raten für Radiowerbung mit der Länge der Werbung, der Attraktivität des Zeitfensters und der Anzahl der Zuhörer der Sendung. Die Anzeigenpreise können auch je nach Markt stark variieren. Beispielsweise können 60 Anzeigen in einem Markt wie Los Angeles bis zu 500 US-Dollar kosten, während die gleiche Anzahl von Anzeigen in einer kleinen ländlichen Stadt möglicherweise nur 3 US-Dollar kostet.

Vergessen Sie nicht, für Ihre Show zu werben.

Vergessen Sie nie, dass Sie als Moderator einer Radiosendung für Ihre Zuhörer leben und sterben. Je mehr Zuhörer du hast, desto besser. Mit mehr Hörern können Sie Ihren Werbetreibenden mehr pro Anzeige berechnen, lukrativere Deals mit Ihrem Sender aushandeln und sich und Ihre Gäste einem breiteren Publikum präsentieren. Versuchen Sie also immer, Ihre Hörerschaft zu erhöhen, indem Sie für Ihre Sendung werben. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, in anderen Sendungen (insbesondere in begehrten Zeitfenstern) zu werben, die vom selben Sender wie Sie ausgestrahlt werden. Viele Sender bieten einen reduzierten Inhouse-Tarif für die Cross-Promotion Ihrer Sendung an.

Großartige Inhalte produzieren

Ziehen Sie in Betracht, einen Co-Gastgeber zu rekrutieren.

Bei Talk-Radiosendungen macht eine zweite (oder dritte oder vierte …) Person im Studio bei jeder Sendung Ihre Arbeit in fast jeder erdenklichen Weise einfacher. Am wichtigsten ist, dass Co-Gastgeber jeder Diskussion, die Sie führen, ihre eigene einzigartige Persönlichkeit und ihre eigenen Gedanken vermitteln und sicherstellen, dass Ihre eigene Stimme und Ihre Ansichten nicht schal werden. Es ermöglicht Ihnen auch, freundliche Debatten zu führen – das Hin und Her zwischen zwei Co-Moderatoren, die sich liebevoll streiten können, ist oft einer der unterhaltsamsten Teile einer Talkshow. Wenn Sie daran denken, einen Co-Gastgeber zu bekommen, stellen Sie sicher, dass es jemand ist, mit dem Sie sich verstehen und der die Verpflichtungen des Jobs versteht. Co-Gastgeber haben auch andere Vorteile. Einige sind beispielsweise bereit, die Kosten für die Gesprächszeit mit Ihnen zu teilen oder bei der Suche und Buchung von Gästen zu helfen.

Planen Sie regelmäßige Funktionen.

Für den Zuhörer besteht ein Teil des Spaßes beim Hören seiner Lieblingssendungen darin, seine wiederkehrenden Lieblingsfeatures zu antizipieren, anzuhören und sogar daran teilzunehmen. Solange Sie die Regeln Ihres Senders (und natürlich die örtlichen Gesetze) einhalten, gibt es praktisch keine Grenzen, wenn es darum geht, welche Art von Segmenten Sie ausführen können. Seien Sie also kreativ! Unten sind nur ein paar Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern: Call-in-Trivia-Wettbewerbe für Preise oder Anerkennung Live- oder voraufgezeichnete Man-on-the-Street-Segmente Wettbewerbe vom Typ „100. Anrufer gewinnt“ Gewinnen von Zuhörern für bestimmte Arten von Geschichten On-Air kreative Comedy/Improvisationsübungen

Erstellen Sie einprägsame einmalige Segmente.

Nur weil Ihre Zuschauer wahrscheinlich die Beständigkeit wiederkehrender Segmente zu schätzen wissen, heißt das nicht, dass Sie unbedingt vor besonderen einmaligen Ereignissen und Funktionen zurückschrecken sollten. Das Experimentieren mit neuen Ideen unter Beibehaltung des grundlegenden Formats und der Struktur Ihrer Show ermöglicht es Ihnen, kontinuierlich innovativ zu sein und Ihr Publikum zu überraschen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, neue Richtungen für die Show zu finden – alles, was auf besonders gute Resonanz stößt, kann schließlich zu einem wiederkehrenden Segment gemacht werden.

Bauen Sie eine Beziehung zu häufigen Mitwirkenden auf.

Wenn Sie bemerken, dass bestimmte Personen regelmäßig bei der Station vorbeizuschauen scheinen oder bestimmte Gäste bei Ihren Zuhörern besonders beliebt zu sein scheinen, lassen Sie diese Personen nicht ungenutzt! Versuchen Sie stattdessen, eine freundschaftliche Arbeitsbeziehung mit ihnen aufzubauen. Sprechen Sie mit diesen Leuten aus der Luft und fragen Sie, ob sie ein regelmäßiger Teil der Show werden möchten. Auch wenn sie nicht daran interessiert sind, der Show als engagierter Darsteller beizutreten, werden sie es vielleicht zu schätzen wissen, zu einem „Freund der Show“ gemacht zu werden oder als offizieller Mitwirkender anerkannt zu werden. Wenn beispielsweise einer Ihrer Anrufer eine ungestüme, unverschämte Persönlichkeit und wahnsinnige politische Überzeugungen hat, möchten Sie vielleicht einen halbjährlichen Abschnitt haben, in dem er vorbeikommt und die Themen des Tages kommentiert.

Erstellen Sie eine On-Air-Persona.

Einige Talkshows im Radio, insbesondere solche, die ernste Themen untersuchen oder kritisieren, sind würdige Angelegenheiten. Viele Talkshows sind jedoch bekannt für die übertriebenen, krassen oder ausgefallenen Charaktere, die von ihren Moderatoren angenommen werden. Wenn Ihre Show hauptsächlich daran interessiert ist, Ihre Zuhörer zu unterhalten, sollten Sie eine solche Figur für sich selbst erstellen. Das Zusammenspiel zwischen einem verrückten Moderator und einem heterosexuellen Co-Moderator oder einem unwissenden Anrufer kann ein großartiges Radio ergeben.

Lernen Sie im Zweifelsfall von den Großen.

Niemandes Radiosendung ist von Anfang an perfekt. Es kann jahrelange Erfahrung erfordern, Ihr Broadcast-Handwerk so weit zu entwickeln, dass Sie jeden Tag eine großartige Show liefern können. Während dieser Zeit ist es eine großartige Idee, sich von einigen der besten Radiosendungen und Podcasts der Welt inspirieren zu lassen. Es ist keine Schande, Ideen von denen zu bekommen, die bereits erfolgreich sind – auch sie hatten Vorbilder in der Welt des Rundfunks, bevor sie berühmt wurden (Howard Stern nennt beispielsweise Radiomoderator Bob Grant als Einfluss). Unten sind ein paar großartige Radiosendungen und Podcasts, die Sie vielleicht hören möchten: This American Life – Politik, ernste Themen, Geschichten von menschlichem Interesse The Howard Stern Show – schlüpfriger Humor im „Shock Jock“-Stil The Ron and Fez Show – Humor, Chat Car Talk (läuft nicht mehr) – Automobilberatung Comedy Bang Bang (Podcast) – absurde Komödie, Improvisation The Bugle (Podcast) – Nachrichten, Politik

Zeichnen Sie Ihre Sendung auf.

Für den Zuhörer ist der Unterschied zwischen einer Radio-Talkshow und einem Podcast gering – beide beinhalten das Hören eines Moderators und/oder einer Gruppe von Co-Moderatoren, die mit oder ohne Gast über vertraute Themen sprechen. Für Sie als Moderator ist das Aufnehmen eines Podcasts jedoch etwas anders als das Aufnehmen einer Live-Show. Sie werden Ihre Show im Grunde wie gewohnt aufführen, aber anstatt sie live zu übertragen, werden Sie sie aufzeichnen und im Internet zum Download anbieten. Dazu benötigen Sie eine Gerätekonfiguration, mit der Sie Audiodateien in angemessen hoher Qualität aufnehmen können, und ausreichend Festplattenspeicher, um sie zu speichern. Für die grundlegendsten Podcasting-Anforderungen können Sie mit einem Computer und einem Mikrofon von angemessener Qualität davonkommen, die in Audioausrüstungsgeschäften normalerweise über 100 US-Dollar kosten.

Bearbeiten Sie Ihre Audiodatei.

Nachdem Sie Ihre Sendung aufgenommen haben, möchten Sie vielleicht Ihre Audiodatei anhören und gegebenenfalls alle Teile ausschneiden, die Sie nicht in den endgültigen Podcast aufnehmen möchten. Dazu benötigen Sie eine Audiobearbeitungssoftware (einige kostenlose Programme wie Audacity sind online verfügbar). Fügen Sie Anzeigen, Intro- und Outro-Musik oder alles andere, was Sie Ihrem Podcast hinzufügen möchten, ein. Wenn Sie fertig sind, speichern Sie Ihre Datei in einem weit verbreiteten Audioformat, das für Ihr Publikum einfach zu verwenden ist, z. B. .mp3.

Laden Sie Ihre Sendung auf eine Hosting-Site hoch.

Stellen Sie Ihren Podcast Ihren Hörern online zur Verfügung. Eine Vielzahl kostenloser Hosting-Sites wie Youtube.com, Soundcloud.com und viele andere ermöglichen es Ihnen, Audiodateien mit einem kostenlosen Konto hochzuladen. Beachten Sie, dass Sie bei diesen Sites aufgrund von Bandbreitenbeschränkungen pro Datei möglicherweise Ihren Podcast in mehrere Teile aufteilen müssen. Sie können auch versuchen, Ihren Podcast in Online-Audio-Stores wie dem iTunes Store, Google Play Store usw. zu hosten. Im Allgemeinen werden die meisten Podcasts dem Hörer kostenlos angeboten und durch Spenden, Sponsoren oder Werbetreibende unterstützt. Das Aufladen von Geld für Ihren Podcast kann Ihre potenzielle Zuhörerschaft dezimieren, wenn Sie mit buchstäblich Hunderten von guten kostenlosen Podcasts konkurrieren, daher ist dies normalerweise keine gute Idee.

Erstellen Sie optional einen Blog oder eine Website für Ihren Podcast.

Im Allgemeinen haben die professionellsten Podcasts ihre eigenen Websites, die Links zu den Podcast-Episoden sowie Podcast-Nachrichten, einen Shop für Waren und so weiter enthalten. Vielleicht möchten Sie Ihren eigenen Domainnamen kaufen und Ihre Website von Grund auf neu erstellen, aber für viele funktioniert ein kostenloser Blog-Erstellungsdienst wie WordPress.com perfekt. Weitere Informationen finden Sie unter So erstellen Sie eine Website.

 

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.