Wohnungsunternehmen

Die 5 größten Wohnungsunternehmen in Deutschland

Im Vergleich zu anderen Ländern gibt es in Deutschland immer noch vergleichsweise wenig Wohneigentum, aber viele Menschen leben in Mietwohnungen. Die professionelle Vermietung ist das Geschäft von Wohnungsunternehmen. Davon gibt es in Deutschland viele, und sie werden von verschiedenen Organisationen betrieben. Dies sind die 5 größten auf dem Markt:

Platz 1: Vonovia SE, Bochum (411.236 Wohneinheiten)

Vonovia ist, gemessen am verwalteten Wohnungsbestand, das mit Abstand größte Wohnungsunternehmen in Deutschland und seit 2015 im DAX notiert. Vonovia wurde 2001 als Deutsche Annington gegründet und gehörte damals zur japanischen Finanz- und Investmentgruppe Nomura. Das Unternehmen startete sein Geschäft mit der Übernahme von rund 64.000 Eisenbahnerwohnungen, die um die Jahrtausendwende von der Bundesregierung privatisiert wurden.

In den folgenden Jahren wuchs die Deutsche Annington dynamisch – vor allem durch den Aufkauf von Wettbewerbern. So übernahm sie 2005 das Geschäft von Viterra, dem damals größten privaten Wohnungsanbieter Deutschlands (152.000 Wohneinheiten). Im Jahr 2014 wurden die beiden Konkurrenten Vitus und Dewag (zusammen 40.000 Wohneinheiten) gekauft, 2015 folgte die Übernahme der Gagfah. Im selben Jahr wurde die Deutsche Annington in Vonovia umbenannt. Die Gruppe beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.

2. Platz: Deutsche Wohnen SE, Berlin (161.500 Wohneinheiten)

1998 gründete die Deutsche Bank die Deutsche Wohnen und bündelte damit ihren Wohnungsbestand – erworben von der Pensionskasse Hoechst und dem Land Rheinland-Pfalz. Im Jahr 1999 wurde die Tochtergesellschaft an der Börse platziert, seit 2006 ist die Deutsche Wohnen unabhängig von der Deutschen Bank. Im Jahr 2017 wurde der Sitz des Unternehmens von Frankfurt am Main nach Berlin verlegt. Die Wohnungen der Deutsche Wohnen befinden sich hauptsächlich in Berlin, im Rhein-Main-Gebiet, im Rheinland und in einigen deutschen Großstädten. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.300 Mitarbeiter und ist seit 2020 im DAX gelistet.

3. Platz: SAGA Siedlungs-Aktiengesellschaft Hamburg (134,458 Wohneinheiten)

Die SAGA Unternehmensgruppe ist der größte Wohnungsvermieter in Hamburg und zugleich ein Unternehmen mit langer Tradition. Die Siedlungs-Aktiengesellschaft Altona (SAGA) wurde bereits im Jahr 1922 gegründet. Im Jahr 1999 fusionierte sie mit der Gesellschaft für Wohnen und Bauen mbH (GWG), die seit 1926 bestand. Die SAGA-Unternehmensgruppe befindet sich in kommunaler Hand. Die SAGA-Wohnungen befinden sich fast ausschließlich im Hamburger Stadtgebiet. Jeder sechste Hamburger ist ein SAGA-Mieter. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter.

Platz 4: LEG Immobilien AG, Düsseldorf (134.031 Wohneinheiten)

Die Landesentwicklungsgesellschaft NRW mbH ist 1970 aus dem Zusammenschluss mehrerer gemeinnütziger Wohnungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen hervorgegangen. Ursprünglich zu 68 Prozent in Landesbesitz und zu 22 Prozent im Besitz der landeseigenen NRW-Bank, wurde das Unternehmen 2008 privatisiert. Die Landesanteile wurden an den Finanzinvestor Whitehall Real Estate Funds verkauft und das Unternehmen 2013 an die Börse gebracht. Seitdem firmiert das Wohnungsunternehmen unter dem Namen LEG Immobilien AG. Der Wohnungsbestand befindet sich ausschließlich in Nordrhein-Westfalen. Die LEG Immobilien beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter und hat rund 365.000 Mieterinnen und Mieter.

Platz 5: Vivawest Wohnen GmbH, Essen (116.859 Wohneinheiten)

Vivawest ist nach der LEG Immobilien das zweitgrößte Wohnungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen. Gegründet wurde das Unternehmen unter dem Namen Evonik Immobilien GmbH. Evonik Industries ist ein Unternehmen der Spezialchemie, das im Jahr 2006 aus der RAG Aktiengesellschaft – der ehemaligen Ruhrkohle AG – ausgegliedert wurde. Der Wohnungsbestand von Evonik wurde in der Immobilien GmbH zusammengefasst. Im Jahr 2011 wurde das Unternehmen in Vivawest umbenannt. 2012 fusionierte das Unternehmen mit der THS GmbH, einer traditionsreichen Wohnungsbaugesellschaft im Bereich der Grubenhäuser. Allein die THS brachte rund 70.000 Wohnungen in die Fusion ein. Vivawest gehört zu 40 Prozent der RAG-Stiftung und zu 26,8 Prozent der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

About the Author

Emlin Sachs

Emlin Sachs ist eine in Frankfurt ansässige freiberufliche Autorin, die sich auf persönliche Finanzen, Kleinunternehmen, allgemeine Geschäfte und Reisen spezialisiert hat. Ihre Arbeiten erschienen in FAZ, DailyFinance.com, Newsday, Black Enterprise, Süddeutsche Zeitung und andere.