Einkaufen

Einkaufen in Deutschland und Europa

Einkaufen ist Einkaufen, richtig? Falsch! Wenn Sie es gewohnt sind, in den USA einzukaufen, haben wir einige hilfreiche Tipps für das Einkaufen in Deutschland und Europa.

Kreditkarten

Im deutschsprachigen Raum können Sie nie davon ausgehen, dass ein Geschäft oder ein Restaurant die Zahlung mit Kreditkarte akzeptiert. Die Deutschen bevorzugen das gute alte Bargeld. In größeren Geschäften und Einkaufszentren gibt es in der Regel einen Geldautomaten, an dem Sie sich mit Bargeld versorgen können, aber es ist ratsam, mehr Bargeld mitzunehmen als zu Hause.

Umsatzsteuer/VAT (Mehrwertsteuer)

Anders als in den Vereinigten Staaten ist das, was Sie auf einem Preisschild oder einer Speisekarte in Deutschland, Österreich oder der Schweiz sehen, auch das, was Sie bezahlen werden.

Die Mehrwertsteuer (VAT) ist im Preis enthalten, aber Sie können den Steuerbetrag auf Ihrem Kassenbon sehen. Die Umsatzsteuer ist eine nationale Steuer, keine Bundesland- oder Schweizer Kantonssteuer. Der Standardsteuersatz beträgt 20 % in Österreich (10-12 % für Lebensmittel, Bücher und Zeitschriften), 19 % in Deutschland (seit 1.1.2007; 7 % für Lebensmittel, Bücher und Zeitschriften, Blumen, Transporte.) und 7,6 % in der Schweiz (seit 2001).

Fachgeschäfte

In Österreich, Deutschland und der Schweiz ist es immer noch möglich, in einem Fachgeschäft einzukaufen, in dem das Verkaufspersonal über ein gewisses Fachwissen verfügt. Obwohl die großen Supermärkte in Deutschland angekommen sind, bevorzugen viele Käufer ein kleineres Fachgeschäft, in dem sie gut beraten werden. Ob es um Kameras, Fleisch oder Bücher geht, man genießt es auch, von jemandem bedient zu werden, der weiß, wovon er oder sie spricht.

In Europa und den deutschsprachigen Ländern hat die Umsatzsteuer verschiedene Namen. In Deutschland ist es die Mehrwertsteuer (MWST). In Österreich ist es die Umsatzsteuer, aber die Auswirkung auf Ihren Geldbeutel ist die gleiche.

Mehrwertsteuer-Rückerstattung

Unter bestimmten Bedingungen ist es für Nicht-Europäer (Nicht-EU-Bürger) möglich, bei größeren Einkäufen eine Mehrwertsteuer-Rückerstattung für nicht essbare Artikel zu erhalten.

Das Verfahren ist jedoch kompliziert (es gibt Formulare, die ausgefüllt werden müssen) und es müssen zum Zeitpunkt des Kaufs Vorkehrungen getroffen werden. Sie müssen nachweisen, dass Sie die gekauften Artikel innerhalb von drei Monaten nach dem Kauf aus der EU mitnehmen. Der Mindestbetrag, der zur Rückerstattung berechtigt, variiert von Land zu Land.

Ladenschlusszeiten

Amerikaner, die es gewohnt sind, zu fast jeder Tages- und Nachtzeit einzukaufen, müssen sich des Ladenschlussgesetzes bewusst sein. Beachten Sie, dass es sich um ein Ladenschlussgesetz handelt, nicht um ein Ladenöffnungsgesetz! Deutschland, Österreich und die Schweiz haben die meisten eingeschränkten Geschäfts- und Einkaufszeiten in Europa.

Seit 2006 darf jedes der 16 deutschen Bundesländer seine eigenen Gesetze zu den Ladenöffnungszeiten erlassen, und alle bis auf zwei haben dies getan. Planen Sie aber nicht ein, am Sonntag oder nach 20 Uhr in den meisten Teilen Deutschlands und den beiden anderen großen deutschsprachigen Ländern einzukaufen. Wenn Sie am Sonntag etwas kaufen wollen, müssen Sie zu einem Bahnhof, einem Flughafen oder einem Tankstellen-Minimarkt gehen.

Am liberalsten sind die Ladenöffnungszeiten in Berlin, aber auch dort haben sie noch nicht annähernd amerikanische Verhältnisse oder gar solche in vielen anderen EU-Ländern erreicht.

Tags :

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.