Irland E-Commerce

Europäischer E-Commerce Überblick: Irland

Irland ist ein Inselstaat. Sein Norden und Westen sind vom Atlantischen Ozean umgeben, während es im Osten und Südosten durch die Irische See von Großbritannien getrennt ist. Es erstreckt sich über eine Fläche von 84.421 Quadratkilometern und beherbergt fast 5 Millionen Menschen.

Irlands wissensbasierte Wirtschaft ist hoch entwickelt und konzentriert sich auf High-Tech, Biowissenschaften, Finanzdienstleistungen und andere Bereiche. In diesem Artikel erfahren Sie etwas über E-Commerce in Irland. Aber zuerst wollen wir sehen, was wir darüber wissen.

E-Commerce-Profil von Irland

Obwohl online-Shopping im Laufe der Zeit immer wächst, hat der Ausbruch dieses Wachstum schneller beschleunigt, als irgendjemand erwartet hatte.

Der Umsatz aus dem irischen E-Commerce-Markt wird bis Ende des Jahres voraussichtlich 4.496 Millionen US-Dollar erreichen. Mit einer jährlichen Wachstumsrate von 6,94 Prozent wird erwartet, dass der Markt innerhalb von vier Jahren 581 Millionen US-Dollar erreichen wird. Die Nutzerdurchdringung dürfte in diesem Jahr 70,7 Prozent erreichen und bis Ende 2025 voraussichtlich 77,5 Prozent erreichen. Infolgedessen wird erwartet, dass der durchschnittliche Gewinn pro Benutzer (ARPU) 1.276,34 US-Dollar erreichen wird.

Irlands Bruttoinlandsprodukt wird nach offiziellen Angaben der Weltbank im Jahr 2020 425,89 Milliarden US-Dollar betragen. Irlands Brutto brutto macht 0,38 Prozent der Weltwirtschaft aus. Irlands Bruttoinlandsprodukt wuchs im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorquartal um 6,30 Prozent.

Der Gesamtindex der irischen Börsen ist seit Anfang 2021 um 987 Punkte oder 13,38 Prozent gestiegen, so der CFD, der den irischen Referenzindex abbildet.

Wenn es um die wichtigsten Bereiche des E-Commerce in Irland geht, gehören zu den beliebtesten Produkten und Kategorien Flugtickets, Hotels, Kleidung, Schuhe, Autoversicherungen und Kinokarten.

Was sind die beliebtesten E-Commerce-Websites der Iren? An erster Stelle steht Amazon, eine E-Commerce-Plattform, die den weltweit größten Online-Shop betreibt. Als nächstes kommt Netflix, eine Plattform zum Streamen von Filmen und Fernsehsendungen. Dann gibt es noch die United Bank of Ireland. Zum Beispiel – Union Bank of Ireland und IrishTimes.com – Online-Zeitungen. Am Ende belegte LinkedIn.com den fünften Platz. Dies ist ein internationales soziales Netzwerk, das sich auf berufliche und geschäftliche Kontakte spezialisiert hat.

Verbraucherverhalten in Irland

In Irland kaufen 68 % der Verbraucher mehr online ein als vor dem Ausbruch. Dreiundneunzig Prozent der Befragten gaben an, dass die Fähigkeit des Unternehmens, Probleme zu lösen, entscheidend sei. Achtundachtzig Prozent der Verbraucher sind mehr um ihr Wohlbefinden besorgt. Darüber hinaus übertrifft die Fähigkeit des Geschäfts, die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten, alle anderen Erwartungen.

Verbraucher in Irland verlangen zunehmend reibungslose digitale Erlebnisse. Dennoch bleiben seit der globalen COD-19-Pandemie die Kundenservice-Elemente, die sie am meisten schätzen, wie ihre Fähigkeit, Probleme schnell zu lösen, noch wichtiger. Darüber hinaus haben Unternehmen mit anspruchsvollen und benutzerfreundlichen digitalen Kanälen einen klaren Vorteil – 99 Prozent der irischen Verbraucher sagen, dass eine gute Website unerlässlich ist.

Irland Zahlungspräferenzen

Zu den beliebtesten Online-Zahlungsmethoden Irlands gehören Kredit-/Debitkarten (Skrill), PayPal

und Lastschriftkarten (37%). Kunden können die Zahlungsmethode wählen, die ihren Bedürfnissen entspricht. Wie Sie wissen, schließen Standardzahlungsmethoden, die einen bestimmten Markt nicht unterstützen, sofort einen Teil dieses Marktes aus.

E-Wallets werden auch immer wettbewerbsfähiger mit traditionellen Kreditkarten (24%). Die Art und Weise, wie Nachnahme immer attraktiver wird. Ab 2023 werden wir einen langsamen Rückgang der Kreditkarten sehen, mit einem Rückgang der Lastschriftkarten seit Anfang des Jahres. E-Wallets hingegen festigen ihre Position.

Soziale Medien in Irland

Interessanterweise hatte Irland im Januar 2021 4,51 Millionen Internetnutzer. Die Zahl der Internetnutzer in Irland wird zwischen 2020 und 2021 um 5,7 Prozent oder 242.000 steigen. Infolgedessen wird Irlands Internetdurchdringungsrate im Januar 2021 91,0% betragen.

Im Januar 2021 hatte Irland 3,79 Millionen Social-Media-Nutzer. Bis Januar 2021 erreichten Südkoreas Social-Media-Nutzer 76,4% der Gesamtbevölkerung. Darüber hinaus ist die Zahl der Social-Media-Nutzer in Irland gestiegen. Zwischen 2020 und 2021 gab es einen Anstieg von 3,1 Prozent oder 110.000.

Irlands beliebteste Social-Media-Dienste sind Facebook, Messenger, LinkedIn und Instagram.

Im Oktober 2021 hatte Irland 3.623.100 Facebook-Nutzer oder 72,9% der Gesamtbevölkerung. Die Mehrheit der Nutzer sind Frauen (54,1 Prozent). Die größte Nutzergruppe (880.400) ist zwischen 25 und 34 Jahre alt. Allerdings gibt es 84.000 mehr Frauen als Männer im Alter zwischen 35 und 44 Jahren.

Im Oktober 2021 hatte Messenger 2.543.700 Nutzer in Irland, was 51,2% der Gesamtbevölkerung entspricht. Mehr als die Hälfte von ihnen sind Frauen, das sind 55,1 Prozent. Die größte Nutzergruppe (626.000) ist zwischen 35 und 44 Jahre alt.

Ab Oktober 2021 betrug die Gesamtzahl der LinkedIn-Nutzer in Irland 2,445 Millionen oder 49,2% der Gesamtbevölkerung. Die größte Nutzergruppe ist zwischen 25 und 34 Jahre alt (1,4 Millionen).

Instagram ist der viertbeliebteste Social-Media-Dienst. Im Oktober 2021 hatte Irland 216.700 Instagram-Nutzer oder 43,5 Prozent der Bevölkerung des Landes. Die Mehrheit der Nutzer waren Frauen, was 57,4 Prozent ausmachte. Die meisten Nutzer (630.000) sind zwischen 25 und 34 Jahre alt. In der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen gibt es 109.300 Frauen mehr als Männer.

Schifffahrt in Irland

Irland hat eine hoch entwickelte E-Commerce-Industrie, um effektiv konkurrieren zu können, müssen Unternehmen kostengünstige und zeitnahe lokale Versandoptionen anbieten.

DPD ist der am häufigsten eingesetzte Lieferdienstleister in inländischen Online-Shops. Dreißig Prozent der Filialen, die angeben, mit welchem Service sie Waren transportieren, zitieren DPD. Darüber hinaus sind An Post und DHL die drei größten Versandlinien, die von irischen Online-Händlern mit Raten von 30 Prozent bzw. 13 Prozent angeboten werden.

Zusammenfassung

Irland hat das Potenzial, andere Länder als wichtigeren Akteur auf dem globalen E-Commerce-Markt zu übertreffen. Mit einem tieferen Verständnis dieses Artikels erhalten Sie ein besseres Verständnis des Marktes, einschließlich seiner Verbraucher, Zahlungspräferenzen, Versand und sozialen Medien.

About the Author

Paul Weber

Paul Weber ist ein freiberuflicher Autor, der ein breites Themenspektrum abdeckt, darunter persönliche Finanzen, Automobilbewertungen, Reisen, Nachrichten und Trends, Unterhaltung und Bildung. Er hat einen umfangreichen journalistischen Hintergrund, in dem er für mehrere Print- und Online-Publikationen geschrieben und berichtet hat.