luegendetektor betrugen

Mit 4 Schritten einen Lügendetektor Betrügen

Es gibt eine Vielzahl von Fällen, in denen Sie einer Polygraph- oder Lügendetektor-Untersuchung unterzogen werden können. Diese Tests können eine Quelle enormer Angst sein, selbst für Menschen, die nichts zu verbergen haben, und das aus gutem Grund. Lügendetektor-Untersuchungen sind Verhöre, und es ist allzu üblich, dass unschuldige Menschen sie ohne Grund nicht bestehen, was zur Verweigerung der Beschäftigung oder zu falschen strafrechtlichen Anschuldigungen führt. Glücklicherweise sind sie leicht auszutricksen, also folgen Sie diesen Schritten, um die Kontrolle über Ihr Verhör zu übernehmen. Denken Sie daran, die Wahrheit zu sagen.

Wenden Sie Polygraph-Gegenmaßnahmen an

Sagen Sie nur, was Sie sagen müssen.

„Ja“- oder „Nein“-Antworten sollten für die meisten Tests ausreichen. Widerstehe der Versuchung, deine Antworten zu erklären oder ins Detail zu gehen, auch wenn der Polygraph versuchen könnte, dich dazu zu bringen. Seien Sie höflich und kooperativ, aber geben Sie nicht mehr Informationen als unbedingt nötig.

Geben Sie nichts Relevantes zu.

Egal, wie die Linien auf dem Diagramm aussehen, nichts ist sicherer oder schädlicher als Ihr Geständnis. Der Polygraph wird höchstwahrscheinlich versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass er oder sie eine Lüge in Ihrem Polygraphen „sehen“ kann, selbst wenn dort nichts Ungewöhnliches ist. Fallen Sie nicht darauf herein. Sie möchten jedoch ehrlich erscheinen, also haben Sie keine Angst, bei Kontrollfragen geringfügige Zugeständnisse zu machen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie darin nichts zugeben, was zu weiteren Fragen auffordern oder als relevant ausgelegt werden könnte. Denken Sie daran, dass die Aufgabe von Polygraphen darin besteht, Geständnisse zu erpressen. In vielerlei Hinsicht ist die ganze Untersuchung ein komplexer Trick, um Sie dazu zu bringen, etwas zu gestehen.

Beantworten Sie Fragen bestimmt, ernsthaft und ohne zu zögern.

Dies ist nicht die Zeit, um herumzuscherzen oder zu versuchen, schlau zu sein. Sie wollen seriös, kooperativ und entschlossen wirken.

Atmen Sie normal.

Außer bei Kontrollfragen sollten Sie versuchen, eine Atemfrequenz von 15-30 Atemzügen pro Minute beizubehalten. Atme nicht zu tief.

Ändern Sie die Atemfrequenz mit Kontrollfragen.

Der Polygraph vergleicht Ihre physiologischen Antworten auf Kontrollfragen mit Ihren Antworten auf relevante Fragen. Wenn die Abweichung vom Normalwert bei Kontrollfragen die Abweichung vom Normalwert bei relevanten Fragen übersteigt, haben Sie bestanden. Wenn Sie eher auf eine relevante Frage als auf Kontrollfragen reagieren, wird der Polygraph (zu Recht oder zu Unrecht) erkennen, dass Sie als Antwort auf etwas Relevantes lügen, und Sie werden den Polygraphen wahrscheinlich nicht bestehen. Ändern Sie Ihr Atemmuster, wenn eine Kontrollfrage gestellt wird. Sie können es schneller oder langsamer machen, den Atem nach dem Ausatmen für ein paar Sekunden anhalten oder flacher atmen. Tun Sie dies für 5-15 Sekunden und kehren Sie vor der nächsten Frage zu Ihrem normalen Atemmuster zurück.

Kontrollfragen seltsam beantworten.

Wenn Ihnen eine Frage gestellt wird, die offensichtlich eine Kontrollfrage ist, antworten Sie vage oder seltsam. Wenn Sie zum Beispiel gefragt werden, welches Jahr wir haben, könnten Sie mit „dem Jahr der Schlange“ oder einer ähnlichen Antwort antworten. Ihr Ziel ist es, es dem Tester schwer zu machen, eine Vorstellung davon zu bekommen, was eine „normale“ Antwort für Sie ist.

Denken Sie bei der Beantwortung einer Kontrollfrage an etwas mental Stressiges.

Wenn Sie sich bei der Beantwortung einer Kontrollfrage künstlich Sorgen machen können, können Sie die Ergebnisse Ihres Tests so ändern, dass Ihre „normalen“ Antworten genauso erscheinen wie die Antworten, die Sie tatsächlich beunruhigen. Du könntest zum Beispiel versuchen, Kopfrechnen zu machen, wenn eine Kontrollfrage gestellt wird. Zählen Sie in Ihrem Kopf so schnell wie möglich um 7s rückwärts oder machen Sie eine schnelle lange Division. Dies wird dazu beitragen, Ihren Blutdruck und Ihre Herzfrequenz auf ein Niveau zu bringen, das dem ähnelt, das in tatsächlichen Stresssituationen auftritt – wie zum Beispiel die Beantwortung einer aufschlussreichen Frage. Alternativ können Sie sich ein beängstigendes Szenario vorstellen, wie zum Beispiel Ertrinken, da dies normalerweise auch Ihre Herzfrequenz und Atmung erhöht.

Führen Sie das Post-Test-Interview durch.

Nachdem Sie von der Maschine getrennt wurden, kann der Polygraph Sie für eine Weile im Raum lassen und wiederkommen. Der Polygraph kann dann behaupten zu „wissen“, dass Sie über etwas lügen. Das ist ein Trick. Bleiben Sie ruhig und bestimmt, aber wiederholen Sie höflich Ihre Ablehnung. Verändern oder ergänzen Sie Ihre Antworten nicht und lehnen Sie nach Möglichkeit erweiterte Interviews nach dem Test ab.

Sei auf der Hut

Denken Sie daran, dass der Polygraph nicht Ihr Freund ist.

Der Polygraph versucht möglicherweise, Sie davon zu überzeugen, dass er oder sie auf Ihrer Seite ist, und wird Ihnen helfen, wenn Sie nur ehrlich sind. Das ist Täuschung; kauf es nicht.

Hüten Sie sich vor Pretest-Tricks.

Polygrafen werden häufig versuchen, der Versuchsperson Angst einzuflößen oder die Versuchsperson von der Genauigkeit der Polygraph-Maschine zu überzeugen. Die Theorie besagt, dass je mehr Sie Angst haben, erwischt zu werden, desto stärker werden Ihre physiologischen Reaktionen sein. Glauben Sie dem Hype nicht. Der Polygraph kann auch versuchen, Ihnen auf der Grundlage von Angst Reaktionen zu entlocken. Zum Beispiel kann er oder sie sagen, dass Sie Ihre Hände waschen müssen, damit die Maschine Ihren Schweißausstoß genau ablesen kann. Eine versteckte Kamera im Badezimmer kann dann festhalten, wie die Person wie angewiesen ins Badezimmer geht, sich aber nicht die Hände wäscht.

Erfahren Sie, wie Sie Fragetypen erkennen

Identifizieren Sie die Arten von Fragen, die Ihnen gestellt werden.

Es gibt drei grundlegende Arten von Fragen, die Ihnen gestellt werden: relevante, irrelevante und Kontrollfragen. Irrelevante Fragen sind solche, die offensichtlich sind, wie „Wie ist Ihr Name?“ oder „Ist das Licht in diesem Raum an?“ Relevante Fragen sind die wichtigen, wie „Haben Sie dieses Memo an die Medien weitergegeben“, „Haben Sie jemals Geld von einem Arbeitgeber gestohlen?“ oder „Haben Sie jemals Drogen verkauft?“ Kontrollfragen sind diejenigen, mit denen Ihre Reaktionen auf relevante Fragen verglichen werden. Dies sind normalerweise Fragen, auf die (fast) jeder mit „Ja“ antworten kann, bei denen es aber jedem unangenehm ist, ehrlich zu antworten. Beispiele könnten sein: „Hast du jemals gelogen, um aus Schwierigkeiten herauszukommen?“ oder „Haben Sie jemals etwas Wertvolles von einem Arbeitgeber genommen?“

Verbergen Sie Ihr Wissen über Polygrafie.

Der Polygraph kann Sie vor dem Test fragen, ob Sie sich mit Polygraph-Tests beschäftigt haben oder was Sie darüber wissen. Geben Sie nicht preis, dass Sie umfangreiche Nachforschungen angestellt haben. Tun Sie so, als wüssten Sie nicht viel über Lügendetektoruntersuchungen, glauben aber, dass Polygraphie eine Wissenschaft und Polygraphen zuverlässig sind (oder zumindest keinen Zweifel an ihrer Zuverlässigkeit hegen). Der Polygraph versucht möglicherweise, Sie zu täuschen, indem er bestimmte Fachbegriffe und Akronyme erwähnt, wie z. B. „Ihr Test kam zurück NDI“. Obwohl Sie wissen werden, dass „NDI“ „keine Täuschung angezeigt“ bedeutet, müssen Sie so tun, als hätten Sie keine Ahnung, was es bedeutet. Zu viel Wissen über den Prozess kann den Polygraphen glauben lassen, dass Sie etwas zu verbergen haben, selbst wenn Sie dies nicht tun.

Bereiten Sie sich gut im Voraus vor

Erfahren Sie mehr über Polygraphen.

Wenn Ihre Karriere oder Ihr Gerichtsverfahren davon abhängen, würden Sie nicht so viel recherchieren, wie Sie können? Lesen Sie, was sie sind und wie der Prozess im Allgemeinen funktioniert. Das Wichtigste zu wissen ist, dass Polygrafie keine exakte Wissenschaft ist. Tatsächlich ist es überhaupt keine Wissenschaft. Es wurde von Vernehmern und nicht von Wissenschaftlern erstellt und liefert häufig falsche Ergebnisse.

Finden Sie heraus, wonach der Tester sucht.

Eine Polygraph-Untersuchung wird durchgeführt, um bestimmte Informationen herauszufinden, z. B. ob Sie ein Spion sind oder ob Sie Drogen genommen haben. Wenn Ihr Test durch einen bestimmten Vorfall veranlasst wird, wissen Sie wahrscheinlich, wonach der Prüfer sucht. Informieren Sie sich bei Screening-Tests vor der Einstellung und dergleichen in den Richtlinien des Unternehmens oder der Agentur, um festzustellen, was Sie zugeben können und was nicht.

Gegenmaßnahmen im Vorfeld üben.

Wenn Sie diese im Voraus üben, können Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Lügendetektorprüfung „bestehen“, erheblich erhöhen, aber nur, wenn Sie sie richtig machen. Wenn Sie die Maßnahmen gelesen haben, sollten Sie sie vor dem Test gut üben, damit Sie gründlich vorbereitet sind.

Betrachten Sie Ihren gesamten „Polygraphen-Tag“ als Test.

Behandeln Sie die Lügendetektor-Untersuchung als extremes Vorstellungsgespräch. Kleiden Sie sich konservativ und angemessen und versuchen Sie, vor dem Test einen guten Eindruck zu hinterlassen. Stellen Sie sicher, dass Sie pünktlich ankommen, und versuchen Sie nicht, die Prüfung zu verschieben oder zu verschieben, es sei denn, es liegen die schlimmsten Umstände vor. Seien Sie sich bewusst, dass jede Ihrer Bewegungen sehr wahrscheinlich von dem Moment an beobachtet wird, an dem Sie am Testort ankommen. Es kann versteckte Kameras im Wartezimmer und in den Toiletten geben, und es gibt mit ziemlicher Sicherheit eine Kamera oder einen Zwei-Wege-Spiegel im Polygraphenraum. Ihre Polygraph-Untersuchung beginnt lange bevor Sie an das Gerät angeschlossen werden und endet erst, wenn Sie den Testort verlassen haben.

Möchten einen Zwei-Wege-Spiegel kaufen, mit einem Klick können Sie das beste Angebot mit Gutschein finden. Los gehts !

Tipps

Wenn Sie im Rahmen Ihrer Bewährungs- oder Bewährungsauflage einen Polygraphen machen müssen, kann ein fehlgeschlagener Polygraph oder der Vorwurf Ihres Polygraphen, dass Sie Gegenmaßnahmen ergriffen haben, in einem Widerrufsverfahren verwendet werden. Es gibt mehrere subtile Variationen des Lügendetektortests. Stellen Sie sicher, dass Sie diese vor Ihrem Test gründlich recherchieren, um auf alles vorbereitet zu sein, was sie auf Sie werfen könnten. Denke an etwas, das dich beruhigt, oder an etwas, von dem du weißt, dass du es noch nie getan hast, während einer anklagenden Frage. Sehen Sie es in Ihrem Kopf, während Sie die Frage beantworten. Der einfachste Weg, einen Lügendetektor nicht durchfallen zu lassen, besteht darin, ihn abzulehnen. Bei Screenings vor der Einstellung wird dies mit ziemlicher Sicherheit sicherstellen, dass Sie nicht eingestellt werden. Es ist jedoch immer noch eine praktikable Option, insbesondere wenn Sie die Verwendung von Polygraphen im Allgemeinen ablehnen. Während eine Ablehnung Sie davon abhalten kann, eingestellt zu werden, wird sie Sie wahrscheinlich nicht entlassen. In den USA dürfen Arbeitgeber im Privatsektor das Beschäftigungsverhältnis nicht kündigen oder andere derartige nachteilige Maßnahmen ergreifen, die ausschließlich auf einer Ablehnung des Polygraphen beruhen. Dieser Schutz gilt jedoch in der Regel nicht für Regierungsangestellte. Wenn Ihr Polygraph Teil einer strafrechtlichen Untersuchung ist, haben Sie (zumindest in den USA) das Recht, dies abzulehnen. Die Weigerung, sich einem Polygraphen zu unterziehen, ist im Allgemeinen vor Strafgerichten nicht zulässig, und die Ergebnisse des Polygraphen selbst sind selten zulässig. In einigen Staaten sind Polygraph-Ergebnisse in Zivil- und Verwaltungsverfahren zulässig. Alle eingereichten Tipps werden sorgfältig geprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Senden Vielen Dank, dass Sie einen Tipp zur Überprüfung eingereicht haben!

Warnungen

Führen Sie jeweils nur eine Gegenmaßnahme zur Änderung der Herzfrequenz/des Blutdrucks durch, da dies sonst zu offensichtlich werden könnte. Seien Sie sich bewusst, dass Sie selbst mit diesen Methoden möglicherweise nicht in der Lage sind, den Lügendetektor zu schlagen. Wenn Sie der Täuschung oder der Anwendung von Gegenmaßnahmen beschuldigt werden, werden Sie wahrscheinlich aus dem Stellenpool gestrichen. Wenn Sie auf Bewährung/Bewährung sind und beauftragt sind, einen Lügendetektor zu nehmen, kann die Anschuldigung eines Lügendetektors, dass Sie Gegenmaßnahmen ergriffen haben, Sie wieder ins Gefängnis bringen. Sich auf die Zunge zu beißen ist sehr effektiv, kann aber nachweisbar sein, wenn Sie Ihren Mund merklich bewegen. Einige Polygrafen lassen die Prüflinge einen speziellen Kopfhörer tragen, mit dem die Kieferbewegungen gemessen werden können.

 

 

 

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.