mit Depression umgehen

Mit Depression Umgehen: 3 Einfache Tipps für Sie

Sich niedergeschlagen oder traurig zu fühlen, ist ein natürlicher Teil des Lebens. Menschen lassen uns im Stich, Dinge laufen schief, wir verlieren Menschen, die wir lieben, oder die Träume, die wir schätzen. Wenn sich das Niedergeschlagenheitsgefühl über Wochen oder Monate hinzieht oder häufig auftritt und Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, mit Menschen zu interagieren und Ihr Leben zu genießen, leiden Sie wahrscheinlich unter einer Form von Depression. Vorausgesetzt, Sie haben Zugang zu Informationen, medizinischem Fachpersonal und Unterstützungsnetzwerken um Sie herum, ist selbst eine schwere Depression eine gut behandelbare Erkrankung. Aber egal was passiert, nehmen Sie die Dinge selbst in die Hand und handeln Sie, wenn Sie depressiv sind.

Wie man Depressionen diagnostiziert und behandelt

Achten Sie auf Anzeichen von Depressionen.

Wenn Sie noch keine Hilfe für Ihre Depression gesucht haben, ist es wichtig, dass Sie dies tun und nicht versuchen, dies alleine durchzustehen. Es gibt viele allgemeine Symptome, die mit Depressionen verbunden sind. Wenn Sie sich mit einer oder mehreren der unten aufgeführten Erkrankungen identifizieren, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Zu den Anzeichen einer Depression gehören: Eine Unfähigkeit, im Alltag normal zu funktionieren. Gefühle der Einsamkeit und des Verlusts von Beziehungen zu Freunden. Unfähigkeit, Aktivitäten zu genießen, die Sie früher geliebt haben, wie z. B. Lesen, Videospiele spielen, Zeichnen usw. Lethargie, Müdigkeit und das Gefühl, dass Dinge viel Energie kosten Anhaltende Traurigkeit, einschließlich unkontrollierter oder leicht absetzbarer Weinanfälle, Angstgefühle oder Leere. Anhaltende Niedergeschlagenheit, Traurigkeit und Niedergeschlagenheit über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen. Gefühle der Wertlosigkeit, Selbstvorwürfe und mangelndes Selbstwertgefühl. Viel mehr oder weniger Schlaf als gewöhnlich oder Schlaflosigkeit. Ungewöhnliche Gewichtszunahme oder -abnahme, übermäßiges Essen oder Appetitverlust. Denk- oder Konzentrationsschwierigkeiten, „nebliges“ Denken, Unfähigkeit klare Entscheidungen zu treffen oder Vergesslichkeit. Pessimismus oder das Gefühl, dass das Leben hoffnungslos, sinnlos und vergeblich ist. Dies kann sogar zu einem Taubheitsgefühl führen. Körperschmerzen, Krämpfe, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen und andere Schmerzen, die nicht durch Medikamente oder Behandlung verschwinden. Diese können „ohne Grund“ erscheinen. Die meiste Zeit gereizt oder unruhig sein. Suizidgedanken, Gedanken ans Sterben oder Suizidversuche.

Konsultieren Sie Ihren Arzt.

Lassen Sie Ihren Arzt mögliche medizinische Ursachen für Ihre Depression untersuchen. Einige Depressionen resultieren aus oder sind eine Nebenwirkung von Erkrankungen oder der Behandlung anderer Erkrankungen. In manchen Fällen können Erkrankungen Depressionen nachahmen. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt alle körperlichen Ursachen für Depressionen identifiziert, die spezifische Behandlungen erfordern, oder andere Gründe für Ihre Erkrankung beseitigt. Häufige Erkrankungen, die Depressionen auslösen können, sind: Vitamin- oder Mineralstoffmangel, insbesondere bei Menschen mit restriktiver Ernährung. B-Vitamine werden mit Depressionen in Verbindung gebracht, obwohl unklar ist, ob niedrigere B-Vitamine (insbesondere B12) Depressionen verursachen oder durch sie verursacht werden. Darüber hinaus haben viele neue Forschungsergebnisse bei Kindern ergeben, dass Vitamin D ein starker Regulator der psychischen Gesundheit ist. Wie auch immer, wenn Sie wissen, dass Ihre Vitamin- und Mineralstoffzufuhr nicht optimal ist, ist die Korrektur ein wichtiger erster Schritt. Schilddrüsenprobleme, hormonelle Ungleichgewichte (einschließlich vor der Menstruation) oder Krankheiten. Medikamente. Zu den Nebenwirkungen einiger Medikamente gehören Depressionen. Lesen Sie die Warnhinweise und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eventuelle Bedenken. Begleiterkrankungen. Depressionen gehen oft mit Angststörungen (z. B. posttraumatische Distressstörung, Zwangsstörung, soziale Phobie usw.), Alkohol- und Drogenmissbrauch, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs, HIV/AIDS, Diabetes und Parkinson einher. Diese Krankheiten können einer Depression vorausgehen, diese verursachen oder eine Folge davon sein. Medizinische Erkrankungen, die spezifisch für Frauen sind, einschließlich Wochenbettdepression (der „Baby Blues“), prämenstruelles Syndrom (PMS) oder prämenstruelle dysphorische Störung (PMDD).

Erforschen Sie Depressionen, um ein umfassendes Verständnis zu erhalten.

Erfahren Sie, was Sie über Depressionen können. Wenn Sie Ihr Wissen über Ihren Zustand ergänzen, können Sie ihn überwinden. Wissen ist ein wichtiger Weg, um sich zu vergewissern, dass Depressionen real sind, dass sie ernst genommen werden müssen und dass es viele Möglichkeiten gibt, sie zu besiegen. Ein breiteres Verständnis von Depressionen wird dazu beitragen, einige Ihrer Ängste und Sorgen zu zerstreuen. Es wird Ihnen auch viele Werkzeuge geben, die Sie selbst ausprobieren können. Besuchen Sie Ihre örtliche Bibliothek und leihen Sie sich Bücher über Depressionen, Angstzustände und Glück aus. Sehen Sie in den Bereichen Psychologie, Selbsthilfe, Therapie und Medizin nach. Fragen Sie für Jugendliche nach Büchern, die speziell für Teenager und Kinder geschrieben wurden. Sie können auch bei Online-Auktionen oder Buchseiten nach erschwinglichen Büchern über Depressionen suchen. Besuchen Sie vertrauenswürdige Online-Ressourcen mit Artikeln und anderen Ressourcen, die Ihnen helfen, mehr über Depressionen zu verstehen. Staatliche und nationale Institute, die für die Behandlung psychischer Erkrankungen eingerichtet wurden, sind zuverlässige Informationsquellen. Schauen Sie sich zum Beispiel in Australien die Beyond Blue National Depression Initiative an; Besuchen Sie in Neuseeland die Depressionsseite der neuseeländischen Regierung; in Kanada besuchen Sie die Website der Regierung über Depressionen; in den USA schauen Sie sich die CDC oder die NIMH an. Es gibt viele andere gute Ressourcen, die online verfügbar sind. Achten Sie nur darauf, ihre Vertrauenswürdigkeit zu überprüfen. Die Genesung von Depressionen durch Lesen zu unterstützen, wird als „Bibliotherapie“ bezeichnet. Wenn Sie motiviert genug sind, diesen Weg der Genesung einzuschlagen, kann dies sehr vorteilhaft sein. Diese Methode scheint für Menschen gut geeignet zu sein, die sich immer der Forschung zuwenden, um Antworten auf alles zu finden, was sie im Leben erleben. Nutze dein tieferes Wissen, um andere um dich herum darüber aufzuklären, was du durchmachst. Es kann helfen, unangenehme oder unsympathische Kommentare abzuwehren, wenn Sie das Gesamtbild und die Fakten über Depressionen teilen können.

Probieren Sie eine Gesprächstherapie aus.

Eine der hilfreichsten Lösungen für Ihre Depression ist das Treffen mit einem Therapeuten für psychische Gesundheit für eine Psychotherapie. Es gibt eine Reihe von psychotherapeutischen Behandlungsoptionen, und jeder Therapeut hat seinen eigenen einzigartigen Stil. Sie haben die besten Chancen auf einen Therapieerfolg, wenn Sie sich bei Ihrem Therapeuten wohlfühlen. Konsultieren Sie eine Reihe von Anbietern, bevor Sie einen auswählen, mit dem Sie arbeiten möchten. Drei der effektivsten evidenzbasierten Therapieansätze für Depressionen sind: Bei der kognitiven Verhaltenstherapie arbeiten der Therapeut und der Patient zusammen, um negative Denkmuster aufzuzeigen, herauszufordern und zu ändern. Es hat sich als Akutbehandlung (Behandlung schwerer, aber nicht chronischer Depressionen) als genauso oder wirksamer erwiesen als Antidepressiva und bietet denjenigen, die es erhalten, sogar Schutz vor Rückfällen. Dialektische Verhaltenstherapie, eine Form der kognitiven Verhaltenstherapie, zielt auf ungesunde oder störende Verhaltensweisen ab und vermittelt die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um in Zukunft anpassungsfähiger an Stresssituationen zu werden. Diese Therapieform ist sinnvoll bei behandlungsresistenter Depression. . Interpersonelle Psychotherapie ist eine zeitlich begrenzte, empirisch erforschte Behandlung von Stimmungsstörungen, die sich darauf konzentriert, wie sich die Symptome einer Depression auf die zwischenmenschlichen Beziehungen einer Person auswirken. Die zwischenmenschliche Therapie ist am effektivsten bei leichten bis mittelschweren Formen der Depression.

Erwägen Sie die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Viele Ärzte verschreiben Medikamente. Stellen Sie Fragen zu den Medikamenten, die Sie einnehmen, einschließlich Dauer und Nebenwirkungen. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie bemerken, dass es sich nicht richtig anfühlt oder wenn Sie Nebenwirkungen haben. Möglicherweise müssen Sie die Dosierung ändern oder auf ein anderes Medikament umstellen. Wenn Sie keine Antidepressiva einnehmen möchten, teilen Sie dies Ihrem Arzt mit. Informieren Sie sich vorher, um alternative Möglichkeiten zu besprechen, denn Sie müssen Ihren Arzt davon überzeugen, dass Sie in der Lage sind, ohne die Hilfe von Medikamenten aktiv an Ihren depressiven Denkmustern zu arbeiten. Wenn Sie keine verschreibungspflichtigen Medikamente einnehmen möchten, sollten Sie sich nach Alternativen zu Antidepressiva umsehen. Johanniskraut ist ein beliebtes rezeptfreies pflanzliches Heilmittel gegen leichte Depressionen, das den Wirkstoff Hypericum perforatum enthält. Johanniskraut sollte nicht zusammen mit anderen Antidepressiva eingenommen werden, da es zu einem Serotonin-Syndrom führen kann. Einige Auswirkungen des Serotonin-Syndroms sind Schüttelfrost, Verwirrtheit, Krampfanfälle und/oder hohes Fieber. Es kann tödlich sein, wenn es unbehandelt bleibt; Wenn Sie glauben, dass Sie ein Serotonin-Syndrom haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an oder suchen Sie ein Krankenhaus auf.

Brauchen Sie Medikamente gegen Depression? Mit einem Klick bekommen Sie das beste Angebot mit Gutschein.

Versuchen Sie alternative Therapien oder Heilmittel.

Untersuchen Sie das Potenzial alternativer Therapien wie Kunsttherapie und Akupunktur. In Verbindung mit anderen Heilungsentscheidungen, die Sie getroffen haben, können diese manchmal dazu beitragen, Ihr emotionales Gleichgewicht wiederherzustellen. Es ist wichtig, einen angesehenen Arzt für alternative Therapien zu finden, und seien Sie nicht überrascht, wenn Sie bei einigen Ärzten auf Widerstand stoßen, wenn Sie sich auf alternative Therapien verlassen. Musik ist eine Form der Selbsthilfetherapie, die dafür bekannt ist, die Stimmung zu verändern. Wählen Sie Musik, die Ihre Stimmung verbessert. Wenn du traurige Musik hören musst, wechsle nach ein paar Liedern zu fröhlicherer Musik. Kunsttherapie ist eine weitere gängige alternative Praxis für Depressionen. Zeichnen, malen oder erstellen Sie Designs, die Ihre Gefühle auf einer Leinwand oder einem Papier entfesseln. Es gibt qualifizierte Kunsttherapeuten, die Sie bei Bedarf unterstützen können. Tiertherapie kann helfen. Haustiere verhindern ein Gefühl der Isolation, sie urteilen nicht, und Studien haben bewiesen, dass sie bei depressiven Menschen ein Gefühl des Wohlbefindens hervorrufen. Auch wenn Sie kein Haustier besitzen, versuchen Sie, regelmäßig Zugang zu jemand anderem zu bekommen und Zeit mit ihm zu verbringen.

Wie man Änderungen am Lebensstil vornimmt

Schlaf ist für einen gesunden, ausgeglichenen Körper unerlässlich. Schlafmangel kann negatives Denken verschlimmern und leicht zu einem Teufelskreis werden, in dem Ihre negativen Gedanken Sie wach halten und Ihre Fähigkeit, ausreichend Schlaf zu bekommen, beeinträchtigen. Unerfrischt aufzuwachen und sich müde zu fühlen, ist eine häufige Beschwerde während einer Depression, und selbst zu viel Schlaf kann dazu führen, dass sich depressive Personen müde fühlen. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, müssen Sie eine strenge Schlafroutine mit täglich gleicher Schlafens- und Aufwachzeit durchsetzen, Koffein und Alkohol vermeiden, drei Stunden vor dem Schlafengehen keinen Sport treiben, alles, was Sie ablenkt, aus Ihrem Schlafzimmer entfernen und Ihr Zimmer auf einer angemessenen Temperatur halten. Lesen Sie, wie Sie einschlafen können, um weitere Hilfe zu erhalten. Es wird nicht einfach sein, einen gestörten Schlafzyklus zu durchbrechen, und viele Dinge können dazu führen, dass Sie wieder in Schlaflosigkeit oder wache Nächte verfallen. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, eine Routine einzuhalten und sich selbst zu vergeben, wenn Sie nicht schlafen können.

Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass Bewegung bei der Behandlung von Depressionen genauso wirksam ist wie Zoloft (ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRI). Übung setzt eine natürliche antidepressive Chemikalie in Ihrem Gehirn frei und bringt Sie dazu, etwas Aktives zu tun. Beginnen Sie klein mit einem einfachen Spaziergang zum örtlichen Geschäft oder um den Block oder zu Ihrem Gartentor. Arbeiten Sie sich allmählich zu einer Routine vor, die Ihren Bedürfnissen und Ihrem Vergnügen entspricht. Suchen Sie nach Freunden oder Gruppenübungen, da Sie motivierter bleiben, wenn Sie einen Partner haben. Sie können auch nach Aktivitäten suchen, die es Ihnen ermöglichen, einige der aufgestauten Emotionen loszulassen, die sich möglicherweise aufgebaut haben, wie z. B. Kickboxen. Sport zu treiben ist eine großartige Möglichkeit, sich regelmäßig zu bewegen, beschäftigt zu bleiben, sich auf die persönliche Weiterentwicklung zu konzentrieren und neue Leute kennenzulernen. Einige Studien haben herausgefunden, dass Menschen, die Sport treiben, etwas weniger Depressionssymptome haben. Wählen Sie einen Sport, der anstrengend ist, um das Geschwätz in Ihrem Kopf zu beruhigen und Sie sich ausgewrungen fühlen zu lassen – übertreiben Sie es nur nicht. Treten Sie einem Team oder einer Klasse in Ihrer Nähe bei und verpflichten Sie sich, zu so vielen dieser Treffen wie möglich zu erscheinen, auch wenn Sie an manchen Tagen vielleicht keine Lust haben, dorthin zu gehen.

Reduzieren Sie die Aufnahme von Zucker, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Fastfood und verarbeiteten Lebensmitteln. Essen Sie mehr Obst, Gemüse und Vollwertkost. Trinken Sie viel Wasser und recherchieren Sie nach Lebensmitteln, die Ihren Gemütszustand und Ihr Wohlbefinden verbessern sollen. Die Verbesserung Ihrer Ernährung kann ein positives Projekt sein, um Sie konstruktiv zu beschäftigen und konzentriert zu halten, wenn Sie an Ihrer Depression arbeiten. Außerdem sind viele gesunde Lebensmittel wirksam bei der Verbesserung der Stimmung.

Stellen Sie alle vernachlässigten wieder her

Es kann leicht sein, sich bei Depressionen gehen zu lassen und nicht auf Aussehen und Kleidung zu achten. Wenn Sie die tägliche Aufmerksamkeit wieder auf die Körperpflege richten, kann dies Ihre Stimmung verbessern und Ihnen ein Gefühl des Wohlbefindens vermitteln. Holen Sie sich einen neuen Haarschnitt oder neue Kleidung, um sich aufzumuntern. Und konzentriere dich auf die Teile, die du an dir liebst, anstatt dich darüber aufzuregen, was dir nicht gefällt.

Pflegen Sie ein gutes Unterstützungsnetzwerk.

Die Unterstützung von Menschen, die Sie lieben und sich um Sie kümmern, ist ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses. Sagen Sie Menschen, denen Sie vertrauen, dass Sie depressiv sind und ihr Verständnis und Mitgefühl schätzen würden . Es ist viel schwieriger für Menschen, dir zu helfen, wenn du geheimnisvoll bist und Dinge tust, die unerklärlicherweise seltsam erscheinen. Das Wissen wird den Menschen helfen, Zugeständnisse zu machen und Sie so gut wie möglich zu unterstützen. Seien Sie bereit, gegenüber denen, denen Sie vertrauen, ehrlich über Ihre Reizbarkeit und Ihr zurückgezogenes Verhalten zu sprechen. Sie müssen wissen, dass es nicht persönlich ist, sondern dass Sie hin und wieder Raum oder Auszeit brauchen.

Seien Sie mit positiven Menschen zusammen.

Sprechen Sie mit Freunden, Familie und Kollegen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben und mit denen Sie gern zusammen sind. Verbringen Sie Zeit mit Menschen, die die Welt positiv sehen, und bitten Sie sie, ihre Visionen, Ideen und Lebensansätze mit Ihnen zu teilen. Die meisten positiven Menschen werden mehr als glücklich sein, die Dinge zu enthüllen, die ihnen helfen, optimistisch und glücklich über ihr Leben zu bleiben. Lerne von ihnen. Denken Sie daran, dass Elend Gesellschaft liebt. Es kann unglaublich schwer sein, sich von negativen Menschen fernzuhalten, die so niedergeschlagen und out sind, wie Sie sich fühlen, aber tun Sie Ihr Bestes, um sie zu meiden. Sie werden keinem von Ihnen einen Gefallen tun, indem Sie die Befürchtungen des anderen bestätigen, dass der Rest der Welt schrecklich ist.

So ändern Sie Ihr Verhalten

Beschäftigen.

Beschäftigt zu sein ist ein Weg, negative Gedanken daran zu hindern, dir wiederholt durch den Kopf zu gehen. Für depressive Menschen ist der erste Schritt oft der schwierigste, daher kann es einen großen Unterschied in Ihrem Tag machen, Dinge selbst zu tun, und Ihnen den Einstieg erleichtern. Beschäftige dich mit einem Hobby, das dir Spaß macht oder von dem du glaubst, dass es dir Spaß machen wird. Tauchen Sie ein in sie. Es muss nicht teuer oder schwierig sein. Solange es interessant ist, wird es seinen Zweck erfüllen. Pflege für Haustiere. Die Routine, die damit verbunden ist, dass Haustiere gefüttert, gepflegt und mit ihnen gespielt werden müssen, kann für eine depressive Person sehr befriedigend sein. Dies gilt insbesondere, weil Haustiere kein Urteilsvermögen vermitteln, sondern nur Liebe und Akzeptanz erwidern. Bringen Sie Struktur in Ihren Alltag. Erstellen Sie einen Zeitplan, was jeden Tag zu tun ist, egal wie banal, und erweitern Sie diesen allmählich, wenn Sie sich besser fühlen. Es spielt keine Rolle, ob Sie arbeiten oder nicht. Ein Zeitplan kann einem Tag, der sich ansonsten leer oder ziellos anfühlen könnte, wieder eine Richtung geben.

Machen Sie lustige Dinge und gönnen Sie sich etwas.

Das Gefühl, niedergeschlagen zu sein, nährt sich von selbst und wird bald zu einem Fang-22, wenn Sie sich davon überzeugen, dass Sie es nicht verdienen, irgendetwas zu genießen. Das Gegenmittel besteht darin, Dinge zu tun, die Ihnen früher Spaß gemacht haben oder die den Menschen um Sie herum Spaß machen – „eine lustige Sache am Tag, um den Blues in Schach zu halten“. Tun Sie dies wie bei allem anderen schrittweise. Eine lustige Sache am Tag, wie zum Beispiel eine beliebte Komödie anzusehen oder ein lustiges Buch zu lesen, kann dir für eine Weile ein Gefühl von Spaß bereiten. Nehmen Sie sich Zeit, um mehr zu lachen. Das können Comedy-Sketche oder Fernsehsendungen sein, die dich zum Lachen bringen, und lernen, wie man sich Zeit nimmt und diese Momente mehr genießt. Planen Sie positive Ereignisse in Ihr Leben ein. Gehen Sie mit Freunden essen, ins Kino oder spazieren. Nimm es langsam. Wenn Sie früher gerne im Garten gearbeitet haben, pflanzen Sie eine einzelne Pflanze. Wenn Sie früher gerne lange Spaziergänge gemacht haben, machen Sie einen kurzen. Bauen Sie sich allmählich zu angenehmeren Erfahrungen auf.

Ihre Reise durch Ihre Depression.

Dokumentieren Sie Ihre Gefühle an einem persönlichen und völlig privaten Ort. Dies wird der Ort sein, an dem Sie Ihre dunkelsten Gedanken herauslassen – ohne Kompromisse – weil Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass jemand Sie dafür verurteilen wird. Ein Tagebuch kann Ihr Mitarbeiter im Kampf gegen Ihre Depression werden, weil es Ihnen schließlich einen guten Beweis dafür liefert, was Ihre Stimmung verbessert und was sie senkt. Versuchen Sie, möglichst täglich darin zu schreiben.

Anderen helfen.

Dies kann ein guter Weg sein, um Ihre Depression zu überwinden, sobald sie besser unter Kontrolle ist, und ist oft eine ideale Technik, die Sie anwenden können, wenn Ihre Heilung vorübergehend ein Plateau erreicht zu haben scheint. Anderen Menschen zu helfen, durch Schwierigkeiten zu gehen, lenkt deine Konzentration von dir selbst und auf andere ab, was gut sein kann, wenn du zu viel Selbstbeobachtung neigst. Übertreiben Sie es nicht mit dem Ehrenamt. Wenn Sie sich in Wohltätigkeits- oder Freiwilligenarbeit engagieren und sich erschöpft oder erschöpft fühlen, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie es übertreiben oder vielleicht noch nicht einmal bereit sind, anderen zu helfen. Das bedeutet nicht, dass Sie das nicht können, aber es bedeutet, sich zuerst um sich selbst zu kümmern.

So ändern Sie Ihre negativen Denkmuster

Betrachten Sie es als eine Reise zum Wohlbefinden.

Depressionen können sich endlos anfühlen, wenn die Lethargie überhand nimmt und alles zu schwer erscheint. Aus genau diesem Grund ist es wichtig, das Gesundwerden als eine Reise mit schrittweisen Schritten zu betrachten und nicht als etwas mit einer sofortigen Heilung. Es wird Zeiten geben, in denen Ihre Entschlossenheit durch Selbstbefragung und Verzweiflung auf die Probe gestellt wird, aber genau dann müssen Sie Ihr Bestes tun, um nicht „deprimiert zu sein, weil Sie depressiv sind!“ Hier sind gute Möglichkeiten, um anzufangen: Geben Sie Ihrem Tier einen Namen. Winston Churchill nannte seine Depression seinen „schwarzen Hund“. Indem er es in ein Haustier verwandelte, machte er eine schwierige Situation zu einer kontrollierbaren. Indem Sie es benennen, machen Sie es zu einer Bedingung und nicht zu einer Definition dessen, wer Sie sind. Du kannst etwas sagen wie „Mein schwarzer Hund macht mich heute reizbar“, anstatt zu sagen „Ich bin immer ein reizbarer Hoffnungsträger“. Finden Sie ein Vorbild. Denken Sie, dass Sie alleine depressiv sind? Gehen Sie in die Bibliothek und ziehen Sie fünf Biografien heraus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass mindestens einer dieser Leistungsträger an Depressionen litt. Recherchiere ein wenig online, um berühmte Menschen zu finden, die Depressionen überwunden haben. Lesen Sie mehr über die vielen Prominenten, die ihre Kämpfe mit Depressionen offenbaren. Lesen Sie ihre Geschichten. Nehmen Sie Mut in der Tatsache, dass es andere gibt, die Depressionen überwunden haben, und jetzt können auch Sie von ihren Erfahrungen profitieren! Sei sanft zu dir selbst. Das Leben ist kein Rennen oder Wettbewerb. Die Realität ist, dass du wichtig bist, du als Person einen großen Wert hast, und es sich selbst schwerer zu machen, ist so, als würdest du dich selbst verprügeln. Vermeide es, von deiner Depression besessen zu sein oder einen Schrein dafür zu errichten, hinter dem du dich verstecken kannst, wenn dir alles zu schwer erscheint. Die Rückkopplungsschleife von Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, die dadurch entsteht, dass Sie auf sich selbst wütend sind, weil Sie depressiv sind, wird Ihre Verzweiflung vertiefen. Kehren Sie dazu zurück, Ihrem Biest einen Namen zu geben und es von dem abzuheben, was Sie sind. Akzeptieren Sie, dass der Weg zum Wohlbefinden eine Frage von Babyschritten ist. Listen Sie die Dinge auf, die Sie außerhalb Ihrer Depression stören. Das können unbezahlte Rechnungen, fehlender Urlaub oder ein harter Job sein. Schreiben Sie in einer anderen Spalte einige praktische Dinge auf, die Sie Ihrer Meinung nach tun können, um mit den Dingen fertig zu werden, die Sie stören. Finden Sie zum Beispiel Möglichkeiten, diese Rechnungen zu bezahlen, planen Sie einen Urlaub und finden Sie heraus, wie Sie einen neuen Job bekommen.

Verstehen Sie, wie wichtig es ist, negatives Denken zu überwinden.

Dies ist ein wesentlicher Aspekt bei der Bewältigung von Depressionen. Depressive Menschen neigen dazu, das zu haben, was Aaron Beck als „Informationsverarbeitungsverzerrung“ bezeichnet. Dies bezieht sich auf die Tendenz, die verzerrten und negativen Sichtweisen von allem selbst auszuwählen, was die Depression noch weiter verfestigt.

Als Teil des Fortschritts ist das Erkennen und Besiegen negativer Denkmuster ein sehr wichtiger Aspekt, auf den man sich konzentrieren sollte. Kognitive Verhaltenstherapie, Psychotherapie oder andere Formen der psychologischen Therapie sind hilfreich, wenn Sie negatives Denken verlernen und Denkmuster etablieren, die Ihr Selbstwertgefühl unterstützen und Ihr Selbstvertrauen stärken . Obwohl es am besten ist, sich in diesem Bereich zu informieren und mit jemandem zu sprechen, der qualifiziert ist, Ihnen zu helfen, Ihr Denken zu ändern, gibt es einige wichtige Dinge, die Sie beachten sollten. Erkenne an, dass das Gefühl vergehen wird. Dies kann ein sehr schwieriger Schritt sein, aber er ist lebenswichtig, weil er Ihnen hilft, Gedanken der Hoffnungslosigkeit zu verbannen. Listen Sie alle Ihre guten Punkte auf. Wenn Sie depressiv sind, ist es leicht, die positiven Dinge an sich selbst zu unterschätzen. Drehen Sie das um, indem Sie alles auflisten, was gut an Ihnen ist. Schließen Sie Errungenschaften aus der Vergangenheit und Hoffnungen für die Zukunft ein, wie wenig oder willkürlich sie auch erscheinen mögen. Wenn Sie diese Liste nicht schreiben können, bitten Sie einen vertrauenswürdigen Freund oder ein Familienmitglied, eine für Sie zu erstellen. Dies ist eine Liste, auf der Sie weiter aufbauen können, während Sie Ihre Depression durcharbeiten. Selbstakzeptanz ist ein wesentlicher Bestandteil der Genesung von Depressionen, weil Sie anerkennen, dass es gute Dinge an sich gibt, aber auch, dass Sie Herausforderungen zu meistern haben. Das wird dir helfen, dich selbst nicht mehr streng zu beurteilen als andere. Treffen Sie Entscheidungen, wie klein sie auch sein mögen, und handeln Sie danach. Auch wenn dies während einer Depression sehr schwierig ist, ist es ein wichtiges Element, um dem Gefühl der Hilflosigkeit zu begegnen, das depressive Menschen zu überwältigen pflegt. Kleine Entscheidungen wie das Aufstehen aus dem Bett, das Telefonieren mit Freunden oder das Aufräumen der Küche summieren sich. Sobald Sie darauf reagieren, werden sie zu Errungenschaften. Lerne, wie du fehlerhaftes oder negatives Denken ersetzen kannst, indem du dich darauf konzentrierst. Stellen Sie Fragen wie: Gehe ich vom Schlimmsten aus? Verurteile ich mich selbst, weil etwas Schlimmes passiert ist? Konzentriere ich mich eher auf meine Schwächen als auf meine Stärken? Es ist hilfreich, den negativen Gedanken in einer Spalte und eine Rationalisierung in einer anderen Spalte anzuordnen, damit Sie dem negativen Denken entgegentreten und es ungeschehen machen können. In eine Spalte können Sie den Gedanken schreiben: „Ich bin ein Versager“, und in die andere fordern Sie diesen Gedanken heraus mit: „Ich habe einen Fehler gemacht. Ich habe in der Vergangenheit Fehler gemacht, und die Dinge sind gut ausgegangen. Ich hatte auch viele Triumphe.“ Erlernen Sie Durchsetzungstechniken, sobald Sie die schwierigeren Aspekte Ihrer negativen Denkprozesse herausgefordert haben. Durchsetzungsfähige Techniken ermöglichen es Ihnen, einen Weg zu finden, um für sich selbst einzustehen, ohne den Gefühlen von Wut, Angst oder Ohnmacht nachzugeben. Zu wissen, wie man sich durchsetzt, ist ein wichtiger Bestandteil, um in Zukunft nicht in depressive Muster zurückzufallen.

Suchen Sie nach dem Guten.

Lehnen Sie sich zurück und versuchen Sie, das Gute in Ihrem Leben zu finden. Was auch immer es ist, es lohnt sich, es zu finden. Kehren Sie regelmäßig zu dieser Liste zurück und aktualisieren Sie sie weiter. In Ihrer anfänglichen Genesung könnte es ein oder zwei Dinge wie „mein Haus“ oder „mein Ehepartner“ geben. Mit der Zeit sollte es wachsen, wenn Sie beginnen, die freudvollere Seite des Lebens wieder zu erleben. Ersetzen Sie unglückliche Gedanken durch Erinnerungen an glücklichere Zeiten. Sie haben immer die Kontrolle darüber, woran Sie denken. Treffen Sie die Entscheidung, die positiven, glücklicheren Erinnerungen den unglücklichen Gedanken vorzuziehen.

Änderen Sie die Art, wie du sprichst.

Ändern Sie die Sprache, die Sie verwenden, um die Dinge positiver zu sehen. Indem Sie „mindestens …“ sagen, wird aus einem Negativen ein Positives. Andere Beispiele sind, anstatt etwas zu bereuen und sich als Versager zu fühlen, fragen Sie sich: „Was habe ich daraus gelernt?“

Akzeptieren Sie, dass Depressionen zurückkehren können.

Sobald Sie von einer Depression betroffen sind, kann Ihre Anfälligkeit dafür bedeuten, dass sie eine höhere Chance hat, in Ihr Leben zurückzukehren, wenn Sie ihre Ursachen nicht in den Griff bekommen. Erkennen Sie die Warnzeichen und ergreifen Sie konstruktive Maßnahmen, um damit umzugehen, bevor sie beginnen. Versuchen Sie, die Auswirkungen und die Dauer zu minimieren. Wenn Sie glauben, dass Ihre Depression zurückkehrt, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, Psychiater oder Therapeuten, um mit der Behandlung zu beginnen.

Tipps

Beschäftigen Sie sich immer oder tun Sie etwas Positives. Allein zu sitzen oder über all die schlimmen Ereignisse in deinem Leben nachzudenken, ohne sie jemandem mitzuteilen, wird deine Depression verschlimmern. Vergleiche dich nicht mit anderen Menschen. Habe eine schöne Umgebung. Entferne die Dinge aus deinem Leben, die dich verärgern oder dich runterziehen. Es kann so einfach sein wie das Entfernen von Unordnung oder so komplex wie das Umdekorieren. Hellen Sie einen dunklen Raum auf oder lassen Sie mehr frische Luft herein. Lassen Sie etwas von der Außenwelt Ihr Innenleben baden. Wenn der Berater, den du aufsuchst, dir nicht hilft, versuche es mit einem anderen. Es kann eine Weile dauern, jemanden zu finden, der Ihren speziellen Bedürfnissen entspricht. Suchen Sie sich jemanden, der sich auf Ihr Problemgebiet spezialisiert hat. Wenn Sie die Therapie etwas seltsam finden, versuchen Sie, den Therapeuten als einen nicht wertenden Verwandten oder Freund zu sehen, dem Sie all Ihre Gefühle entladen können, ohne negative Kommentare zu bekommen. Es tut gut, Gedanken auf eine andere Person abzuladen, und wenn Sie diese Person in Ihrem Freundeskreis oder in Ihrer Familie nicht finden können, ist ein Therapeut ein guter und vertraulicher Ersatz. Manchmal kann es gut sein, sich nicht mit deinem Therapeuten zu verbinden. Es könnte tatsächlich sein, dass Ihr Therapeut Ihnen Dinge sagt, die Sie nicht hören wollen, oder Dinge über sich projiziert, die Sie nicht mögen. Schreibe ein einfaches, aber bedeutsames Ziel auf, das du heute erreichen möchtest, und konzentriere dich darauf, es trotz aller Widrigkeiten zu erreichen. Belohnen und verzeihen Sie sich. Lass Familie und sogar enge Freunde herein. Es mag dir zunächst peinlich sein, aber das Verstecken deiner Depression vor denen, die sich um dich sorgen, kann dich eines wertvollen Unterstützungssystems berauben. Sie werden überrascht sein, wie viele Menschen verstehen, was Sie durchmachen. Bete und gehe dorthin, wo du Frieden findest. Sei es eine Kirche, ein Tempel, eine Moschee oder ein anderer Ort. Vielen Dank! Nähre zwei oder drei deiner kleinen Lieblingspflanzen und sieh zu, wie sie wachsen. Bleibe in gut beleuchteten Bereichen, setze dich zehn Minuten lang in die Sonne, wenn du dort wohnst, wo das Wetter meistens düster ist, gehe zumindest raus, um frische Luft zu schnappen. Vielen Dank! Halte rote Blumen in deinem Schlafzimmer und halte es frei von Unordnung, es wird dich aufmuntern. Wenn Sie nichts zu tun haben, kooperieren Sie mit anderen. Ihrer Familie oder Ihren Nachbarn zu helfen, wird Ihnen Frieden bringen. Wenn dir jemand sagt „komm einfach darüber hinweg“, dann ist er im Moment zu giftig für dich. Sie werden die Dinge nur noch schlimmer machen Fordere dich heraus, 21 Tage lang dankbar zu sein. Sagen Sie den Menschen, die Sie treffen, wie dankbar Sie sind – für alles! Dass du lebst, dass du ein Haus hast, Kleidung zum Anziehen, Essen zum Essen usw. Danke! Hilfreich 0 Nicht hilfreich 0 Hänge nicht an all den negativen Gedanken, die dir in den Sinn kommen. Denken Sie daran, dass Sie für jemanden eine „besondere Person“ sind. Du denkst vielleicht, dass es für dich hoffnungslos ist zu tun, zu handeln oder zu leben, aber du bist der Grund, ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zu zaubern. Mach dir ein Hobby. Zum Beispiel Gitarre spielen lernen, Tanz- oder Gesangsunterricht nehmen oder irgendetwas. Beschäftigen Sie Ihren Geist mit glücklichen Gedanken. Wenn du anfängst Selbstmordgedanken zu haben, sag es sofort jemandem! Sie können dir über hundert erstaunliche Dinge über dich erzählen, die allesamt Gründe dafür sind, dein Leben nicht zu beenden. Vermeide es, an Orte zu gehen, die von giftigen Menschen umgeben sind, bei denen du dich niedergeschlagen fühlst. Gespräche mit Freunden oder der Familie können einiges von dem, was du durchmachst, erleichtern. Sie haben möglicherweise auch zusätzliche Möglichkeiten, Ihnen zu helfen.

Warnungen

Eine Depression unbehandelt zu lassen in der Hoffnung, dass die Zeit vergeht, ist das Schlimmste, was man tun kann. Je länger Sie ohne Hilfe auskommen, desto schlimmer wird die Depression. Die meisten, wenn nicht alle Arten von Depressionen verstärken sich einfach mit der Zeit. Wenn Sie feststellen, dass Sie möglicherweise an einer Depression leiden oder definitiv leiden, holen Sie sich sofort Hilfe. Nur weil Sie ein Symptom haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie an einer ausgewachsenen Depression leiden. Erschrecke dich nicht vor etwas. Wenn Sie Bedenken haben, sprechen Sie am besten mit einem Arzt, der für die Behandlung dieser Probleme geschult ist. Depressionen können oft zu Selbstverletzung und Selbstmord führen. Denken Sie an all die positiven Möglichkeiten und Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, wie zum Beispiel mit Menschen zu sprechen, Unterstützung zu bekommen und professionelle Hilfe zu suchen. Wenn Sie eine Person finden, die Ihnen bei Depressionen hilft, fragen Sie immer nach ihren Qualifikationen und verstehen Sie die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Therapeuten. Wenn eine Therapieform nicht zu Ihnen passt, müssen Sie möglicherweise entweder den Therapeuten oder die Therapieform wechseln; Versuchen Sie es weiter, bis etwas für Sie klickt.

 

 

 

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.