Wie Unterrichtet Man Online? Die Besten Tipps für Sie.

Wie Unterrichtet Man Online? Die Besten Tipps für Sie.

Haben Sie ein Talent oder Wissen, das Sie mit anderen teilen möchten? Wenn Sie ein großartiger Nachhilfelehrer sind, können Sie anderen bequem von zu Hause aus helfen und vielleicht etwas Geld damit verdienen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Internet nutzen, um ein Publikum zu finden und Wissen online zu vermitteln.

Erste Entscheidungen treffen

Entscheiden Sie, ob Sie für sich selbst oder andere arbeiten wollen.

Es gibt mehrere Online-Nachhilfedienste, die Nachhilfelehrer einstellen. Sie können auch Ihren eigenen Online-Nachhilfedienst einrichten und für sich selbst arbeiten. Wenn Sie noch nie online Nachhilfe gegeben haben, kann es hilfreich sein, eine Weile für ein anderes Unternehmen zu arbeiten, um sich an das Format zu gewöhnen. Dann kannst du dich selbst verzweigen. Zu den zuverlässigen Unternehmen gehören tutor.com , eTutor , TutorVista , InstaEDU und Growing Stars.

Entscheiden Sie, was Sie als Nachhilfelehrer qualifiziert sind.

Sie sollten nur in einem Fach oder Bereich unterrichten, in dem Sie über viel Erfahrung und Fachwissen verfügen. Sie sollten auch in der Lage sein, sowohl sehr grundlegende Konzepte als auch fortgeschrittenere Konzepte in Ihrem Bereich klar zu erklären. Wenn Sie sich bei einem anderen Unternehmen für eine Online-Nachhilfestelle bewerben, beachten Sie, dass viele von ihnen bestimmte Anforderungen haben, z. B. einen Bachelor-Abschluss. Sie sollten darauf vorbereitet sein, Ihren potenziellen Kunden eine Liste mit Qualifikationen anzubieten, auch wenn Sie keine formalen Bildungsnachweise haben. Wenn Sie beispielsweise Leuten beibringen möchten, wie man ein erfolgreiches Blog betreibt, sollten Sie in der Lage sein, die eindeutigen Zugriffe Ihres Blogs, Ihre Werbeeinnahmen, Ihre Abonnentenzahl usw. bereitzustellen. Versuchen Sie nicht, Tutor in einem Fach oder zu werden Bereich, in dem Sie nicht über die entsprechenden Qualifikationen oder einschlägigen Erfahrungen verfügen. Sie werden nicht nur keine gute Arbeit leisten, Sie könnten sich auch Klagen wegen falscher Darstellung Ihrer Dienste aussetzen.

Entscheiden Sie sich für Ihren Tarif.

Was Sie angemessen verlangen können, hängt zu einem großen Teil von Ihrer Qualifikation ab. Offensichtlich kann jemand mit einem College- oder Hochschulabschluss eine höhere Gebühr verlangen als jemand, dem diese Zeugnisse fehlen. In ähnlicher Weise könnte jemand mit einem äußerst beliebten Blog mit Tausenden von einzelnen Besuchern pro Monat mehr dafür verlangen, andere in der Blogentwicklung zu unterrichten, als jemand, der nicht über die gleiche Berufserfahrung verfügt. Privatlehrer verlangen normalerweise zwischen 15 und 85 US-Dollar pro Stunde. Möglicherweise ziehen Sie es auch vor, eine feste Gebühr pro Sitzung oder sogar pro „Paket“ von Sitzungen (z. B. 4 pro Monat) zu berechnen. Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass alle Ihre Kosten und Gebühren für Ihre Kunden klar dargestellt sind. Überraschen Sie sie später nicht mit zusätzlichen Gebühren oder Gebühren. Wenn Ihre Kunden auch zusätzliche Materialien wie Arbeitsbücher kaufen müssen, stellen Sie sicher, dass diese Kosten in Ihrer Gebühr enthalten sind oder dem Kunden klar mitgeteilt werden.

Shop einrichten

Erstellen Sie einen Lehrplan oder einen Trainingsplan für Ihre Nachhilfe.

Am einfachsten geht das mit einem Textverarbeitungsprogramm oder einer Tabellenkalkulation. Auch Softwareprogramme, mit denen Sie Mind Maps und Diagramme erstellen können, können sich als nützlich erweisen. Sie sollten darauf vorbereitet sein, allgemeine Probleme in dem Fach oder Bereich anzusprechen, in dem Sie unterrichten möchten. Wenn Sie zum Beispiel Englisch unterrichten möchten, sollten Sie wahrscheinlich mehrere Lektionen über grammatikalische Grundlagen vorbereiten, wie z Ihren Lehrplan entwickeln. Das „Harvard Bridge Tutor Program“ von Harvard umfasst Vorlagen für Unterrichtspläne sowie Beispielfragen und -antworten. Eine Online-Suche nach „Tutor-Unterrichtsplänen“ wird viele hilfreiche Ressourcen hervorbringen. Ihr Lehrplan muss sich auch mit Ergebnissen befassen oder wie Sie wissen, ob Sie erfolgreich waren oder nicht. Werden Sie zum Beispiel Quiz oder Tests verwenden? Selbstberichtsmaße, z. B. dass der Schüler in seinem/seinem Unterricht bessere Leistungen erbringt? Sie müssen eine Reihe von Benchmarks haben, damit Sie den Fortschritt Ihrer Schüler messen können.

Entwickeln Sie ein Skript gemäß dem Lehrplan.

Machen Sie sich Notizen zu wichtigen Dingen, die Sie sagen oder demonstrieren möchten. Sie müssen sich während Ihres Unterrichts nicht an ein Skript halten, aber einige Ideen auf Papier zu haben und auswendig zu lernen, hilft Ihrem Fluss wirklich und stellt sicher, dass Sie in Ihren Sitzungen nichts Wichtiges verpassen. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Material so vertraut sind, dass Sie Ihren Unterricht entsprechend den individuellen Bedürfnissen der Schüler improvisieren und umlenken können. Denken Sie daran, dass Sie als Tutor im Tempo des Schülers gehen müssen, nicht in dem, das Sie im Voraus geplant haben. Planen Sie, flexibel zu sein.

Sammeln Sie alle erforderlichen Materialien.

Aufgrund des Online-Formats benötigen Sie möglicherweise Links, Video- oder Audioclips, Artikel und Fotos als Anleitungshilfen. Machen Sie sich mit allen vertraut, bevor Sie mit dem Unterricht beginnen; Nichts verlangsamt eine Online-Nachhilfesitzung so sehr, wie der Lehrer eine Software oder Website herausfinden muss, bevor er seinen Schülern zeigen kann. Es kann hilfreich sein, ein „Notizbuch“ (z. B. ein Google-Dokument oder einen OneNote-Ordner) mit allen wichtigen Informationen zu erstellen Links, Videos und Online-Ressourcen, die nach Fach oder Schüler geordnet sind. Auf diese Weise haben Sie während jeder Sitzung direkten Zugriff darauf.

Stellen Sie sicher, dass Sie über einen zuverlässigen Internetdienst und geeignete Technologie verfügen.

Online-Nachhilfe erfordert eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung. Außerdem benötigen Sie einen Computer, der schnell genug ist, um speicherintensive Anwendungen wie Videokonferenzen und virtuelle Klassenzimmer zu bewältigen. Sie benötigen auch eine Art A/V-Equipment. Das einfachste ist ein Headset mit Mikrofon. Vielleicht ziehen Sie es auch vor, eine Webcam zu verwenden, damit Ihre Kunden Sie sehen können.

Wählen Sie eine geeignete Online-Plattform für die Zustellung aus.

Die ideale Lösung kann davon abhängen, was Sie unterrichten möchten. Sie können aus einer Vielzahl kostenloser und kostenpflichtiger Tools für Audio- und Videokonferenzen wählen. Sie können grundlegende Lektionen mit einfachen Plattformen wie Skype oder Google Hangouts und Google Documents absolvieren oder Sie können ausgefeiltere Konferenzplattformen recherchieren, um die interaktiven Teile Ihrer Präsentationen zu verbessern. Betrachten Sie eine Anwendung, die ein virtuelles „Whiteboard“ bereitstellt, wie Idroo, Scribblar oder Talk and Write. Zu den kostenpflichtigen Plattformen, die Videokonferenzen und sogar Gruppenkonferenzen ermöglichen, gehören Webex, Gotomeeting und Wiziq. Mit Skype können Sie Ihren Bildschirm mit anderen Personen teilen, was sehr hilfreich sein kann, wenn Sie jemandem beibringen, wie man einen Computer benutzt oder technische Aufgaben erledigt. Andere Orte, an denen Sie einen Bildschirm freigeben können, sind join.me und screenleap .

Richten Sie einen Zahlungsdienst ein.

Die beliebteste Art, Zahlungen online zu senden, ist PayPal, mit dem Sie Zahlungen von Menschen auf der ganzen Welt akzeptieren können. Sie erheben geringe Gebühren pro Transaktion, aber wegen der Bequemlichkeit und Zuverlässigkeit ist es eine gute Wahl. Sie können Rechnungen über das Webportal an Kunden senden. PayPal bietet auch eine Reihe von „Händlerdiensten“ an, mit denen Sie Kreditkarten auf einer persönlichen Website oder über ein mobiles Gerät akzeptieren können. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie vor Ihrer Nachhilfesitzung bezahlt werden. Es kann sehr schwierig sein, tote Kunden aufzuspüren, wenn sie nach Abschluss Ihrer Sitzung nicht zahlen.

Führen Sie einige Übungssitzungen durch.

Bevor Sie mit echten Schülern „live“ gehen, ist es eine gute Idee, Ihre Nachhilfefähigkeiten mit einigen zuvorkommenden Freunden zu üben. Wählen Sie, wenn möglich, Freunde aus, die mit den Fächern, die Sie unterrichten möchten, nicht sehr vertraut sind. Auf diese Weise wissen Sie, ob Sie Ihre Themen angemessen erklären. Führen Sie diese Sitzungen so durch, als würden Sie Live-Online-Sitzungen mit zahlenden Kunden durchführen. Verwenden Sie die gleiche Software, verbringen Sie die gleiche Zeit mit der Vorbereitung und dem Unterrichten und beantworten Sie Fragen auf die gleiche Weise, wie Sie es planen, wenn Sie mit dem Anbieten Ihrer Dienste beginnen. Bitten Sie um ehrliches Feedback. Ermutigen Sie Ihre Freunde, Ihnen mitzuteilen, was nicht gut funktioniert hat, oder jeden Bereich, in dem Sie Ihrer Meinung nach Klärungs- oder Verbesserungsbedarf haben. Nehmen Sie Kritik nicht persönlich; Diese Beratung hilft Ihnen sicherzustellen, dass Sie Ihren Kunden das bestmögliche Produkt anbieten.

Gewinnung und Zusammenarbeit mit Kunden

Geben Sie Ihre Kontaktdaten an.

Vielleicht möchten Sie Flyer oder Visitenkarten erstellen, die Ihre Kontaktinformationen enthalten, um sie in Ihrer Nachbarschaft zu verteilen. Eine gute Wahl sind Cafés, Bibliotheken und Buchhandlungen. Stellen Sie sicher, dass Sie um Erlaubnis fragen, bevor Sie Flyer veröffentlichen oder Visitenkarten hinterlassen. Geben Sie alternative Kommunikationsmethoden an, z. B. eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Materialien gründlich Korrektur lesen, bevor Sie sie veröffentlichen. Niemand wird einen Tutor einstellen wollen, dessen Anzeigen Tippfehler enthalten.

Erstellen Sie eine Datenbank mit potenziellen Lernenden.

Sie können damit beginnen, Tutoren in Ihrem persönlichen Netzwerk und durch Empfehlungen zu finden, und sich dann erweitern, um online eine Fangemeinde aufzubauen. Eine Möglichkeit, ein Netzwerk von Empfehlern aufzubauen, könnte darin bestehen, interessierten Parteien wie Lehrern oder Eltern eine „kostenlose“ Unterrichtsstunde anzubieten. Auf diese Weise können sie sehen, was Kunden bekommen, und werden Ihre Dienste bequemer weiterempfehlen.

Schalten Sie eine Anzeige auf Craigslist.

Craigslist ist eine riesige Online-Plattform, die viele Menschen in Ihrer Nähe erreicht. Anzeigen sind in der Regel kostenlos. Veröffentlichen Sie eine Auflistung, die Ihre Dienstleistungen, Verfügbarkeit, Kontaktinformationen und Preise klar beschreibt. Craigslist hat einen Abschnitt „Unterricht & Nachhilfe“ auf seiner Website unter der Kategorie „Dienstleistungen“. Veröffentlichen Sie Ihre Anzeige in diesem Abschnitt für die beste Präsenz.

Melden Sie sich auf freiberuflichen Plattformen an.

Es gibt mehrere Websites, auf denen Sie sich als freiberuflicher Mitarbeiter anmelden können. Erstellen Sie ein Profil, erklären Sie Ihre Fähigkeiten und vermarkten Sie Ihre Dienstleistungen. Beliebte Websites für Freiberufler sind Upwork und College Recruiter . Einige Freelancer-Websites wie guru.com, freelancer.com und upwork.com veröffentlichen auch Anfragen von Kunden, die Leute für bestimmte Arten von Arbeit einstellen möchten. Sie können diese Websites nach potenziellen Nachhilfekunden durchsuchen.

Bereiten Sie sich darauf vor, Fragen zu beantworten.

Die meisten potenziellen Kunden werden Sie interviewen wollen, bevor sie Sie einstellen. Sie können dies per E-Mail oder Telefon tun oder ein persönliches Treffen anfordern, wenn sie in Ihrer Nähe wohnen. Sie sollten darauf vorbereitet sein, die folgenden Arten von Fragen zu beantworten: Welche Art von Ausbildung oder Zeugnissen haben Sie in Ihrem Fach oder Bereich? Haben Sie schon einmal Nachhilfe gegeben? Haben Sie Erfahrung mit unterschiedlichen Lernstilen? Wie würden Sie mir bei _____ Problem helfen? Was ist Ihre Verfügbarkeit? Wie viel kostet es? Bieten Sie Rabatte an? Haben Sie Referenzen?

Benötigen Sie ein Telefon? Hier finden Sie mit einem Klick das beste Angebot mit Gutschein.

Erstellen Sie einen Nachhilfeplan.

Für jeden Schüler, mit dem Sie arbeiten, sollten Sie regelmäßige Termine zu Zeiten vereinbaren, die für Sie beide passen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich an Ihren Zeitplan halten können; Nur weil Sie Online-Nachhilfe anbieten, heißt das nicht, dass Sie weniger zuverlässig sein sollten als ein persönlicher Nachhilfelehrer.

Halten Sie regelmäßig Kontakt zu Ihren Schülern.

Kommunizieren Sie den Nachhilfeplan potenziellen Lernenden über E-Mails, Anzeigen und soziale Plattformen. Erwägen Sie, eine E-Mail-Liste oder Facebook-Gruppe zu gründen, in der Ihre verschiedenen Schüler auch miteinander kommunizieren können und während ihres Studiums ein Gefühl der Kameradschaft spüren (insbesondere, wenn sie alle dasselbe Fach studieren). Stellen Sie sicher, dass Ihre Kommunikation nicht leidet, nur weil Sie nicht von Angesicht zu Angesicht sind.

Tipps

Verwenden Sie Audio, Video und Fotos, um das Training interessant zu gestalten. Fügen Sie Ihrem Trainingsprogramm interaktive Aktivitäten hinzu: Bauen Sie Übungen und Diskussionspunkte ein und fördern Sie die wechselseitige Kommunikation. Vielen Dank! Hilfreich 0 Nicht hilfreich 0 Wenn möglich, bieten Sie ein Forum für Fragen und Diskussionen an. Veröffentlichen Sie Ihre Idee, Unterricht auf Online-Plattformen und in beruflichen und sozialen Netzwerken zu geben, um das Interesse an dem Thema zu messen und Teilnehmer zu gewinnen. Bereiten Sie Antworten auf mögliche Fragen vor. Alle eingereichten Tipps werden sorgfältig geprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Senden Vielen Dank, dass Sie einen Tipp zur Überprüfung eingereicht haben!

Warnungen

Denken Sie daran, Inhalte und Grafiken, die aus dem Internet stammen, gebührend zu würdigen. Sie wollen keinen Ärger wegen Plagiaten bekommen!  Sie müssen über eine klare Stimme, einen möglichst neutralen Akzent und gute Präsentationsfähigkeiten verfügen.

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.