Zum Thema Biergenuss

Zum Thema Biergenuss

Fragt man einen Deutschen, welche typischen Produkte er mit Amerika in Verbindung bringt, so ist die erste Antwort mit Sicherheit „Burger“. Wenn Sie einen Amerikaner bitten, Deutschland mit einem seiner typischen Produkte in Verbindung zu bringen, wird die naheliegendste Antwort „Bier“ sein.

Bier ist das Symbol schlechthin für die Deutschen und ein fester Bestandteil der Kultur unseres Landes. Seit der Antike gibt es in Deutschland Gesetze, die die Herstellung von Bier regeln und alle Stoffe verbieten, die die Qualität des Produkts in einer Weise beeinträchtigen könnten. 

Obwohl das “Reinheitsgebot” in jüngster Vergangenheit durch das „Vorläufige Deutsche Biergesetz“ ersetzt wurde: in dem die Liste der zulässigen Zutaten erweitert wurde, halten sich einige der klassischen Brauereien noch strikt an diese alte Regelung.

Das Bier: eine Herzensangelegenheit 

Und das nicht nur, weil wir uns dabei gerne mit Freunden treffen. Untersuchungen haben ergeben, dass Biertrinker einen niedrigeren Blutdruck haben als diejenigen, die andere Alkoholarten trinken. Das im Bier reichlich enthaltene Vitamin B verringert außerdem das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und beugt Blutgerinnseln vor.

Ein mäßiger und regelmäßiger Konsum – damit ist aber keine Trinkspiele Party gemeint, verringert das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts. Bier ist eines der international beliebtesten Getränke, weshalb es zahlreiche Studien und Tests über die Vorteile seiner Inhaltsstoffe gibt.

Sowohl das Wasser als auch der Alkohol im Bier erhöhen den Fluss und die Produktion von Urin, der dadurch dünner wird und die Wahrscheinlichkeit von Nierensteinen verringert. Ansonsten trägt der im Bier enthaltene Alkohol zur Ausscheidung von Kalzium bei, das ein wesentlicher Bestandteil des Bieres ist.

Biertrinken ist nicht so ungesund wie immer behauptet wird

Ein weiterer Stoff, der in Bier enthalten ist, ist Silizium. Aufgrund seines hohen Gehalts stärkt Bier die Knochen und wirkt als Vorbeugung gegen Osteoporose. Ein oder zwei Gläser Bier pro Tag können auch vor Diabetes schützen. Bier ist eine Quelle löslicher Ballaststoffe, die zur Stabilisierung des Zuckerspiegels beiträgt und eine wichtige Rolle in der Ernährung von Diabetikern spielt.

Der Goldmokka kann auch helfen, wenn man nicht einschlafen kann, denn Bier wirkt fast wie ein Schlafmittel. Es stimuliert die Produktion von Dopamin, das sonst als Mittel gegen Schlaflosigkeit verschrieben wird. Für diese Wirkung braucht man allerdings nur einen Löffel. “Ausreichend Schlaf” ist also keine Ausrede für eine Nacht in der Kneipe mit intensiven Bier Pong Spielen.

Abschließend muss man sagen, dass angefangen bei den Babyloniern über die alten Ägypter bis in unsere Tage viele Bedeutungen, Riten und Mythen mit diesem Getränk verbunden sind. Obwohl sich die Herstellungstechniken im Laufe der Jahrhunderte im Gleichschritt mit dem Fortschritt der Völker entwickelt haben, bleibt Biertrinken eine Leidenschaft, die den Norden und den Süden der Welt miteinander verbindet.

About the Author

Paul Weber

Paul Weber ist ein freiberuflicher Autor, der ein breites Themenspektrum abdeckt, darunter persönliche Finanzen, Automobilbewertungen, Reisen, Nachrichten und Trends, Unterhaltung und Bildung. Er hat einen umfangreichen journalistischen Hintergrund, in dem er für mehrere Print- und Online-Publikationen geschrieben und berichtet hat.